Burda holt Rainer Laux als Director TV

Fernsehen Burda holt den TV-Produzenten Rainer Laux als Director TV nach München. Burda bestätigte die Personalie gegenüber MEEDIA. Die neu geschaffene Position ist bei der Burda Intermedia Publishing (BIP) aufgehängt. Laux wird an den BIP-Chef Holger Feist berichten. Laux soll offenbar markenübergreifend arbeiten können und auch neue Bewegtbild-Formate entwickeln. Eine enge Zusammenarbeit mit Focus TV scheint dabei angedacht.

Werbeanzeige

Rainer Laux ist studierter Jurist und war für ARD, ZDF und ProSieben als Reporter, Redakteur und Ressortleiter tätig. Ende 1998 übernahm er die Leitung der Magazine bei Pro Sieben. Im Jahr 2000 wechselte er zu Endemol, wo er u.a. für die Formate "Big Brother" und "Wer wird Millionär" verantwortlich war. 2010 verließ Laux die Produktionsfirma. Zuletzt arbeitete er für die schwedische Modern Times Group als Head of African Productions and Mobile Content.

Für Burda könnte die Personalie der Startschuss zu mehr Investitionen in das Geschäft mit Bewegtbildern bedeuten. Mit Laux haben die Münchner jedenfalls einen echten Profi an Bord, der gemeinsam mit dem Medienunternehmen die Brücke zu bestehenden Marken und neuen Kanälen bauen kann. Laux soll eng mit Focus TV-Chef Matthias Pfeffer zusammenarbeiten.

Holger Feist sagt über den neuen Kollegen: "Mit Rainer Laux konnten wir einen ebenso innovativen wie renommierten Fernseh-Macher dafür gewinnen, unser medienübergreifendes Angebot weiter auszubauen. Er wird dem Bewegtbild im Netz wie auch in anderen digitalen Medien starke Impulse geben und mit neuen Entertainment-Formaten überraschen."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige