Spox-Mutter Perform übernimmt Sportal

Publishing Die Perform-Gruppe kauft weiter im deutschen Sport-Web ein. Nach der Übernahme von Spox im November 2011 schlucken die Briten nun auch Sportal.de. Die Hamburger betreiben nicht nur ein klassisches Portal mit Sport-News, sondern gelten als absolute Experten für Live-Ticker. Als Dienstleister beliefern sie unter anderem Spiegel.de, SZ.de und RTL/Sport mit Content. Direkte Folge des Deal: Die Redaktionen von Spox und Sportal sollen enger zusammenarbeiten, was wohl auch zu lasten einiger Jobs gehen wird.

Werbeanzeige

Sportal hat schon eine bewegte Geschichte hinter sich. 2004 übernahm IMG das Sport-Portal, verkaufte es 2009 dann an eine Gruppe privater Investoren, die es nun wieder für einen bislang unbekannten Preis an Perform weiter veräußern. "Der Erwerb von Sportal.de stärkt unser Geschäft in jeder Ebene. Sportal bringt ein starkes Management, hochwertige Dienstleistungen und Reichweite in das Unternehmen ein und wir freuen uns sehr auf die vollständige Integration in die Perform Group", kommentiert Perform-Deutschland-Chef Manuel Lopez.

Spox und Sportal arbeiten jetzt zusammen

Im Ranking der größten Sport-Webseiten arbeiten nun die Nummer acht und die Nummer 13 zusammen. Sportal erreichte laut IVW im Juli 3,1 Millionen Visits. Spox kommt dagegen auf 12,75 Millionen. Beide Seiten haben zur Zeit mit Traffic-Rückgängen zu kämpfen. Sportal verlor im Vergleich zum Vorjahr rund 800.000 Visits. Bei Spox beträgt das Minus rund vier Millionen Besuche.
Vor allem bei der Vermarkung will Perform nun noch stärker punkten. Der hauseigene Vermarkter Mediasports will so seine Rolle als einer der führenden Online-Sportvermarkter weiter ausbauen. Zur Zeit vermarktet Mediasport die Angebote von Goal.com, ePlayer, Formel1.de, den Fußballmanager Comunio.de und die Tippspielplattform Kicktipp.de. Insgesamt erreicht Mediasports über 8 Millionen Nutzer.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige