Verbraucherschützer kritisieren Facebooks Appcenter

Publishing Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat Facebook abgemahnt. Der Vorwurf: Das Social Network würde Nutzerdaten an Dritte weitergeben, ohne vorher die Einwilligung der Nutzer einzuholen. Dadurch hätte das Unternehmen den Datenschutz auf der eigenen Plattform verschlechert. Laut vzbv sei das ein Verstoß gegen das Telemediengesetz. Die Forderung der Verbraucherschützer: Facebook muss das App-Zentrum so gestalten, dass der Nutzer weiß, dass er seine Daten freigibt und wofür diese verwendet werden.

Werbeanzeige

Die Praxis des Unternehmens, einfach eine Einwilligung des Nutzers vorauszusetzen, muss laut vzbv ein Ende haben. Zuvor mussten Nutzer jeweils für die Installation einzelner Apps dem Zugriff auf Nutzerdaten einwilligen. Mittlerweile würden User nur mittels kleiner grauer Schrift über die Weitergabe von Daten an die App-Entwickler informiert. Mittlerweile würde durch den Klick auf den Button "Spiel spielen" oder „An Handy schicken“ die Einwilligung des Nutzers einfach unterstellt, heißt es in einer Mitteilung des vzbv.

Eine solche umfassende Datenweitergabe an Dritte sowie deren Verwendung sei nach deutschem Recht nicht erlaubt – vor allem nicht ohne die sogenannte “informierte Einwilligung” eines Nutzers.

Der vzbv gibt Facebook nun bis zum 4. September Zeit, auf die Unterlassungserklärung zu reagieren. Bis dahin raten die Verbraucherschützer dazu, die Voreinstellungen n den Privatssphäre-Einstellungen zu ändern oder die Apps gleich zu deaktivieren.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige