Einheitliche Lautstärke im TV kommt

Fernsehen Schluss mit der TV-Kakofonie: Ab dem 31. August übertragen die öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender ihre Programme in einheitlicher Lautstärke. Dies gilt für alle Programmbeiträge, also auch für Werbung und Trailer.

Werbeanzeige

Ausgangspunkt der gemeinsamen Vorgehensweise der Sender ist eine Empfehlung der European Broadcasting Union. Die bewusst dramaturgisch eingesetzte Klangdynamik innerhalb eines Sendebeitrags oder eines Werbespots bleibt von der Neuerung allerdings unberührt. Das bedeutet, dass es auch weiterhin einzelne Momente unterschiedlicher Lautstärke geben wird.
Die öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Anbieter sowie alle ihre Partner haben seit Anfang des Jahres die erforderlichen Vorbereitungen getroffen, um zum Start der Internationalen Funkausstellung ihre Programme normiert ausstrahlen zu können. ZDF-Produktionsdirektor Andreas Bereczky sieht darin einen Mehrwert für die Zuschauer: "Programmübergänge werden sowohl senderintern als auch senderübergreifend harmonischer. Wir sind davon überzeugt, dass sich auf Basis der vereinbarten Lautheits-Richtlinie auch neue Gestaltungsspielräume beim Fernsehton entwickeln werden."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige