NZZ: Schon über 10.000 Digitalabonnenten

Publishing Die NZZ hat die Marke von 10.000 verkauften Digitalabos überschritten. Dies vermeldet Digitalchef Peter Hogenkamp. Die Schweizer sehen sich "im gesamten deutschsprachigen Raum auf einem Spitzenplatz".

Werbeanzeige

Die NZZ gibt es mittlerweile als E-Paper, als iPad-App und als ein für verschiedene Smartphones, Tablets und Computer optimiertes Web-Paper. Ende Juli begrüßte die Schweizer Zeitung ihren 10.000 Digital-Abonnenten. Ein reines Digitalabo der NZZ (ohne NZZ am Sonntag) kostet 428 Schweizer Franken im Jahr – gegenüber 595 Franken für die gedruckte Ausgabe. Mit der Sonntagszeitung kombiniert kostet das Digitalabo 544 Franken gegenüber 698 für das Print-Abo. Im Print-Abo ist der Zugang zu den Digitalprodukten enthalten.

"Diese Zahlen widersprechen der weitverbreiteten Meinung, es gebe keine Zahlungsbereitschaft für rein digitale Inhalte", sagt Hogenkamp. Was ihn in der Strategie bestätigen dürfte, ein Bezahlmodell für Web-Inhalte aufzuziehen. Im Herbst soll die Paywall hochgezogen werden – dann wird es voraussichtlich ein NZZ-Markenabo über alle Kanäle hinweg geben. Die Print-Auflage liegt derweil bei ca. 130.000 täglich verkauften Exemplaren.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige