Olympia: Shitstorm ließ Experten verstummen

Fernsehen Und plötzlich wurde es still: Wer aufmerksam die Abschlusszeremonie der Olympische Spiele in London verfolgte, kam nicht umhin, Opfer des enormen Redeanteils des ARD-Kommentatoren-Trios Tom Bartels, Rolf Seelmann-Eggebert und Franziska van Almsick zu werden. Nach etlichen Rede-Attacken während der Live-Acts wurde es allerdings still am Sonntagabend. Auf Facebook regte sich heftiger Protest gegen die “Dauerlaberei” der Experten. Mitverantwortlich für den Shitstorm: Comedian Oliver Kalkofe.

Werbeanzeige

Am Sonntag um 22.03 Uhr setzte die ARD auf Ihrer Facebook-Seite eine kurze Meldung ab: “Goodbye London! Die die Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 von 22.00 bis 01.00 Uhr im Livestream.” Was darauf folgte war kein “Dankeschön”, “Super-Job”, “Weiter so”. Allerdings brandete heftige Kritik gegen die Arbeit der Kommentatoren, die zeitgleich live von der Abschlusszeremonie in London berichteten. “Furchtbar dieses Gequassel”, schrieb ein Nutzer. “Ich werde verrueckt!!! bitte bitte bitte haltet endlich den Mund das ist ja nicht auszuhalten!!!!!” ein anderer.

Als dann selbst der Einspieler mit Beatle John Lennon “wegkommentiert” wurde, kannten die Nutzer kein Halten mehr: “RESPEKTLOSER KANN MAN NICHT SEIN!!!! Fast jedes Lied wird kaputt gequatscht… John und Freddie drehen sich im Grab um!” Über 500 Kommentare sammelten sich im Laufe des Abends an.

Gegen 23.17 Uhr reagierte die ARD auf Facebook: “Liebe Kommentatorinnen und Kommentatoren, wir geben Eure Meinung selbstverständlich an die KollegInnen von der Sportschau weiter. Bei allem Respekt für Eure Enttäuschung, bitte haltet Euch an die Netiquette (s.o.). Danke! Eurer ARD.de-Team.”

Tatsächlich hielten sich die Kommentatoren Bartels, Seelmann, Eggebert und von Almsick danach spürbar zurück. “Habt ihr denen jetzt das Kabel gezogen? ;)”. witzelte eine Nutzerin. Doch die Kritik wollte nicht abebben. “endlich ruhe.. na wahnsinn.. hat jemand erbarmen gehabt und die drei labertaschen angerufen??? cool.. ich spendiere denen auch nen feierabendbier.. hauptsache sie gehen”, schrieb ein anderer Nutzer. Einige Fans riefen dazu auf, zum Konkurrenten Eurosport zu wechseln. Als es sich die Kommentatoren dann auch nicht nehmen ließen, in das ein oder andere Gitarrensolo hineinzureden, brandete eine neue Frustwelle über die ARD-Fanpage.

Mitverantwortlich für den veritablen Shitstorm auf der ARD-Seite dürfte Oliver Kalkofe sein. Der Comedian sorgte mit immer neuen Kommentaren über die Kommentatoren auf seiner eigenen Facebook-Seite für ordentlich Zunder. “Haltet das Maul, ARD!!!! Da singt gerade jemand…und den kennen sogar einige unter 80! Die Band heißt ELBOW und ich würde sie lieber hören als Euer saublödes Drecksgelaber, Ihr Arschlöcher!!!!! Fuck off, das ist eine Unverschämtheit!!!!! (Bin etwas wütend…weiß nicht ob man das merkt…)”, ließ er verlauten.

Nicht der einzige derbe Kommentar des Comedians: “Wäre allerdings gerade gern dort, um in die deutsche Kabine zu schleichen und den Kommentatoren gepflegt eins in die Schnauze zu hauen und einmal die Eier im Sack zu drehen….wirklich JEDEN Auftritt durch gelangweilt brummige Scheißelaberei zu verhunzen – ist fast schon eine Kunst. Nur leider eine, für die keiner freiwillig bezahlen würde…außer wir durch unsere Gebühren…Fresse, Fernsehen!!!”

Um 23.09 Uhr schrieb Kalkofe dann auf seiner Fanseite, dass er folgenden Kommentar auf der ARD-Seite hinterlassen habe: “Liebe ARD, ich möchte nicht unhöflich klingen und auch nicht unqualifiziert meckern… aber das, was Ihr hier gerade präsentiert, ist wirklich eine Unverschämtheit! Schon die Eröffnung im ZDF wurde durch pausenloses, höchst dümmliches Gelabere bis zur Unerträglichkeit verdorben… aber heute versucht Ihr es wirklich noch zu überbieten! MAUL HALTEN wenn Künstler singen – ganz einfach! Lieber mal eine Performance auf den Zuschauer wirken lassen, als jeden Furz zu erklären, bevor man ihn selbst riechen kann! Wir Zuschauer sind vielleicht nicht alle so blöd wie Ihr uns macht – ehrlich, das ist mutwillige verbale Zerstörung, die Ihr hier praktiziert! Bitte bitte bitte – hört auf damit! – Danach wurde es ja zum Glück ruhiger… aber löschen ist doch etwas armselig, oder??? Oder war er nur ‚verrutscht’… diese Technik ist ja manchmal echt schwierig… Gruß und Kuss, Oliver Kalkofe”

Dieser Kommentar wurde offenbar durch die Seitenbetreiber gelöscht. Wie Golem berichtet, dementiert der Sender allerdings, wegen der heftigen Kritik auf Facebook seinen Kommentatoren einen Maulkorb verpasst zu haben. Man sehe die sozialen Medien als wichtigen Indikator. Allerdings habe es sich um eine redaktionelle Entscheidung gehalten, etwa die Musiktitel freistehen zu lassen.
Ob die ARD nun unabhängig von der Kritik auf Facebook die Entscheidung traf, den Redeanteil ihrer Kommentatoren einzudämmen oder nicht. Fakt ist: Nutzer in den sozialen Medien haben offenbar die Chance, auf das Live-Programm im Fernsehen einzuwirken. In welchem Maße man die Kritik in Prozesse miteinfließen lässt, sollte allerdings eine redaktionelle Entscheidung sein.

Update vom 14.8.12, 13.18 Uhr: Ein Sprecher der ARD erklärte gegenüber MEEDIA, dass die Informationen von ARD.de über die Diskussion bei Facebook das Olympia-Team in London erst nach Ende der Abschlussfeier erreicht hätten. "Die Redaktion in London hat unabhängig davon auf eine zurückgenommene Kommentierung hingewirkt", heißt es weiter.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige