ARD: Anzeige wegen rauchendem Schmidt

Fernsehen Helmut Schmidt ist ein gern gesehener Gast im TV. Wer den Altkanzler in seine Sendung einlädt, der weiß: Es wird neblig. Schließlich ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass der beliebte 93-Jährige vor laufenden Kameras rauchen darf. Bei "Menschen bei Maischberger" am Dienstag qualmte Schmidt erneut nach Herzenslust. Zum Unmut des Forum Rauchfrei. Das Rauchverhalten des Altkanzlers sei eine “geradezu unbezahlbare Werbung für die Tabakindustrie”. Man will erneut Anzeige gegen die ARD erstatten.

Werbeanzeige

Johannes Spatz, Sprecher des Forum Rauchfrei, wundert sich in einer Mitteilung über das Verhalten von ARD-Chefin Monika Piel: "Im vergangenen Jahr hatte das Forum Rauchfrei bereits einmal Anzeige erstattet, als Schmidt in einer Sendung mit Günther Jauch rauchen durfte." Die ARD hätte damals zugesichert, dass sich ein solches Szenario nicht wiederholen würde – offenbar galt das nicht "Menschen bei Maischberger".

Es ist nicht das erste Mal, dass die Nichtraucherschützer scharfe Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen üben. Anfang Juli verurteilte man das Verhalten des ZDF im Rahmen des ZDF-Sommertreffs. In einem offenen Brief an ZDF-Intendant Thomas Bellut kritisierte die Initiative, dass der ZDF Sommertreff u.a. von dem Tabakkonzern Philip Morris (Marlboro) gesponsert würde. Laut der Initiative bedeutete das einen Verstoß gegen die ZDF-Richtlinien für Werbung und Sponsoring. Das Forum Rauchfrei forderte das ZDF auf, das Sponsoring durch Philip Morris zu beenden.

Im aktuellen Fall stelle das Verhalten der ARD einen eklatanten Verstoß gegen die Arbeitsstättenverordnung dar. Sandra Maischberger interviewte Schmidt in der Sendung vom Dienstag zur Schuldenkrise und seinem persönlichen Befinden. Der 93-Jährige stand gewohnt grummelig Rede und Antwort. Und ließ es sich nicht nehmen, eine Zigarette nach der anderen zu qualmen.

“Das Vorbild Schmidt setzt scheinbar alle wissenschaftlichen Erkenntnisse über die gesundheitlichen Folgen des Rauchens außer Kraft”, geht das Forum Rauchfrei die ARD in ihrem Schreiben an. Es bestünde die Gefahr, dass sich viele Zuschauer täuschen lassen und meinen, dass das Rauchen eine hohe Lebenserwartung fördere. Aus diesem Grund will die Nichtraucher-Initiative erneut Anzeige gegen die ARD erstatten.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige