Olympia: Leichtathletik und Schwimmen top

Fernsehen Die erste Woche ist rum, und was die Quoten angeht, beweist Olympia Kondition. Am Mittag interessierten sich bereits 4,67 Mio. für den Start der Leichtatthletik-Wettbewerbe (26,8 % Marktanteil). Die Schwimmer sind hingegen bald durch und klemmen sich mit 4,62 Mio. noch mal dicht dahinter. An seinem Olympia-freien Tag findet das Erste mit "Annas zweite Chance" ein ebenso solides Gegenprogramm wie Pro Sieben im jungen Publikum mit "Die Echelon-Verschwörung".

Werbeanzeige

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Erwartungsgemäß sichert sich das ZDF derweil wieder die Top-Positionen im Ranking der meistgesehenen Sendungen, mit dem "heute journal" und 6,42 Mio. an der Spitze und (nach einem "Olympia kompakt") gefolgt von Leichtathletik und Schwimmen am Vormittag. 3,82 Mio. sahen außerdem am Vorabend Rad/Bahn, beim Bogenschießen hatten 3,54 Mio. eingeschaltet und beim Tischtennis waren spätabends noch 3,5 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (22,6 %) dabei. "Annas zweite Chance" war mit 3,51 Mio. die meistgesehene Sendung im Ersten (13,7 %), vor "Tagesthemen" und "Tagesschau", die 3,35 Mio. und 2,96 Mio. eingeschaltet hatten.
"RTL aktuell" folgt erst mit deutlichem Abstand bei 2,4 Mio. Am Vorabend war außerdem "GZSZ" (2,22 Mio.) erfolgreicher als nachher die "Ultimative Chartshow" (2,05 Mio. und 8,4 %). Mit "Die Echelon-Verschwörung" (1,77 Mio.) kann sich Pro Sieben immerhin gegen diverse "CSI"-Folgen bei Vox durchsetzen. Die meisten Zuschauer hatte dort "CSI: Miami" ab 21.15 Uhr (1,73 Mio.). Mit 0,89 Mio. für "Body of Proof" ist Kabel 1 davon Welten entfernt, ebenso wie RTL II mit 0,74 Mio. für "Scorpion King". Und Sat.1 kommt mit vier von sechs "Pastewka"-Folgen gerade mal so über die Million, der Bestwert sind 1,21 Mio. ab 22.20 Uhr.

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen: 
Auch bei den jüngeren Zuschauern war das "heute journal" am Freitag unschlagbar (2,11 Mio.). Zur Leichtathletik mit 1,6 Mio. und Schwimmen mit 1,56 Mio. Zusehern gesellt sich am späten Abend noch Tischtennis, das 1,54 Mio. eingeschaltet hatten (21,6 %). Über 20 % Marktanteil schaffen auch Rad/Bahn (20,7 %) und Trampolin (22,4 %), beide am Vorabend. Der ARD-Film löst beim jungen Publikum erwartungsgemäß keine große Begeisterung aus (4,6 %). Pro Sieben hält sich mit seiner Olympia-Alternativprogrammierung zunächst ziemlich gut, denn "Die Echelon-Verschwörung" schalteten ab viertel nach acht 1,11 Mio. junge Zuschauer ein. Der Marktanteil lag bei 12,0 %. Umso ärgerlicher ist es, dass der Thriller "Das schwarze Herz" danach auf miese 6,3 % fällt. Die meisten jungen Zuschauer bei den Privaten versammelte aber trotzdem RTL vor dem Bildschirm, dank der "Ultimativen Chartshow – Die erfolgreichsten Pop-Komponisten aller Zeiten", für die sich 1,22 Mio. interessierten (13,2 %). Platz 8 in den Tages-Charts.
Der "Pastewka"-Marathon in Sat.1 startete zunächst mit miesen 5,5 % und nur 0,45 Mio. Zuschauern und steigerte sich im Anschluss bis auf 9,1 % für die letzte Folge des Abends (0,76 Mio.). Bei Vox waren 6,3 %, 7,6 % und 8,8 % für "CSI: Miami" (Doppelfolge) und "CSI: Den Tätern auf der Spur" drin. Und für RTL II heißt die sichere Bank erneut: Vorabend. Dort kommen erst die "X-Diaries" auf 10,2 %, dann glänzt "Berlin Tag & Nacht" mit 0,92 Mio. Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sowie 14,2 % Marktanteil. ("Alles was zählt" kommt bei RTL zur gleichen Zeit auf 0,66 Mio. und 10,8 %.) Dafür sah’s am Abend weniger glanzvoll aus: "Scorpion King" blieb bei 4,6 % hängen, für "Deep Blue Sea" waren nachher immerhin 5,9 % machbar. Bei Kabel 1 fängt der Abend mit 4,7 % und 4,8 % für "Castle" und "Body of Proof" an und geht mit 3,8 % und 4,2 % für "Medium" und "Cold Case" in die unspekatkuläre Verlängerung.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige