VZ-Netzwerke fallen aus der AGOF-Top-50

Publishing Nun ist es passiert: Die VZ-Netzwerke, einst das sechststärkste Internet-Angebot, das seine Zahlen im Rahmen der AGOF ausweisen ließ, gehört nicht einmal mehr zur Top 50. Mit dem neuen Minusrekord von 3,66 Mio. Unique Usern fielen die VZs im Monat März, dessen Zahlen nun veröffentlicht wurden, auf Rang 56. Ganz vorn bleibt T-Online vor eBay und dem neuen Dritten gutefrage.net, der Web.de überholte. Verlierer und Gewinner hielten sich unter den Top-Angeboten in etwa die Waage.

Werbeanzeige

23 der Top-50-Angebote gewannen gegenüber dem Februar Unique User hinzu, 27 büßten welche ein. Noch immer hinkt die AGOF bei der Ausweisung der Zahlen der Realität stark hinterher, dass am 21. Juni die März-Zahlen veröffentlicht werden, ist etwas unbefriedigend. Allerdings: In den kommenden Monaten drückt man auf das Gaspedal: Die nächsten drei internet-facts-Studien werden im Abstand von nur drei Wochen veröffentlicht, sodass am 23. August immerhin schon die Juni-Zahlen vorliegen werden.

An der Spitze der AGOF-Charts baut das Konglomerat der vielen T-Online-Websites seinen Vorsprung auf eBay wieder aus: Um 1,1% bzw. 280.000 Unique User verbesserte man sich, die Auktionsplattform kam nur auf ein Plus von 0,3% bzw. 70.000. Dahinter gibt es wie angedeutet einen Plätzetausch: gutefrage.net betritt mit 15,79 Mio. Unique Usern erstmals das Siegertreppchen, verdrängt Web.de auf Rang 4. Einen Rekord stellte die Wissens-Community mit den 15,79 Mio. aber nicht auf, der liegt bei 16,34 Mio. und stammt aus dem Januar 2011. Hinter Yahoo! folgt mit Bild.de das stärkste rein journalistische Angebot, wenn man auch 380.000 Nutzer weniger erreichte als noch im Februar. Eine detaillierte Analyse auf die Nachrichtenbranche lesen Sie im Übrigen an dieser Stelle.

Die größten prozentualen Verlierer auf den Rängen 1 bis 25 heißen diesmal ProSieben.de, Focus Online und wetter.com, am deutlichsten zugewinnen konnten MyVideo, DasÖrtliche und mobile.de.

In der zweiten Hälfte der Top 50 findet sich der größte Absteiger des Monats: StayFriends.de büßte 860.000 Unique User ein – so viele wie kein anderes der 665 derzeit ausgewiesenen Angebote. Mehr als 10% verlor zudem das vertikale Netzwerk Entertainweb, jeweils auf ein Minus von 8,8% kamen GesünderNet und stern.de. Am deutlichsten nach oben ging es auf den Rängen 26 bis 50 hingegen für kaufDA, motor-talk.de und das netzathleten network.

Sieben der zehn größten Absteiger des Monats kennen Sie nun schon, wenn Sie die Top-50-Tabellen studiert haben, sie finden sich nämlich unter den 50 Großen. Die drei, die nicht dazu gehören, sind das vertikale Netzwerk placesathome, die Video-Plattform Clipfish und top.de, das Promi-Magazin von 1&1.

Am deutlichsten nach oben ging es unterdessen für Videovalis: Das Bewegtbild-Sammelsurium dürfte davon profitiert haben, dass es seinen Content anderen Websites mitsamt einem Player kostenlos zur Verfügung stellt. Schon bei der IVW war Videovalis im März einer der großen Aufsteiger, gewann damals 197,7% Visits hinzu, bei der AGOF sind es nun sogar 228,9% Unique User. Ebenfalls nach oben geschnellt sind das vertikale Netzwerk planet of tech, das wahrscheinlich potente neue Partner aufgenommen hat, sowie jahreszeitenbedingt Mein schöner Garten Online und Hausgarten.net.

Unter den Angeboten, die zum ersten Mal im AGOF-Ranking vertreten sind, fehlen die ganz großen. 670.000 Unique User reichen hier für den ersten Platz. Erreicht haben diese Zahl Klamotten-Handels-Plattform kleiderkreisel.de, sowie die Berliner Zeitung, die nach Jahren unter dem Dach von BerlinOnline nun auch in der AGOF gesondert ausgewiesen wird.

Keine spannenden Entwicklungen gab es diesmal in der Vermarkter-Tabelle: Alle zehn Firmen behielten ihren Platz aus dem Februar, zudem bewegen sich die Gewinne und Verluste in einem schmalen Korridor von +1,1% bis -2,0%. Nummer 1 bleibt daher weiterhin Tomorrow Focus, allerdings nur hauchdünn vor InteractiveMedia, das neben eBay einer von nur zwei März-Aufsteigern in der Top Ten ist.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige