Bauer stoppt Wochenmagazin Life&Style

Publishing Die Bauer Media Group nimmt das zuletzt strauchelnde Weekly Life&Style vom Markt und verordnet dem Titel eine Denk- und Erscheinungspause. Ab Frühjahr 2013 soll das Heft monothematisch weitergeführt werden, die wöchentliche Erscheinungsweise dürfte damit jedoch vom Tisch sein. Alle Kraft konzentriert Bauer nun auf sein erfolgreiches People-Blatt InTouch, dem eine TV-Kampagne spendiert wird. Wie der Verlag versichert, soll es im Zuge der Einstellung keine Kündigungen geben.

Werbeanzeige

Die faktische Einstellung des vor vier Jahren aus der Taufe gehobenen Magazins, an dem zeitweise auch die Verleger-Töchter Nicola und Mirja Bauer kräftig mitwirkten, teilte Bauer am Montag unter der launigen Headline "InTouch sorgt für unterhaltsame Sommertage" mit, verklausuliert in einem Absatz unter ferner liefen, wo es lediglich hieß, "Konzeption und Erscheinungsweise von Life&Style" sollten "verändert und an die Bedürfnisse der Leser und des Marktes angepasst" werden. Die verkaufte Auflage der Zeitschrift lag zuletzt nur noch knapp über 100.000 Exemplaren.
Auf Nachfrage des kress reports räumte eine Sprecherin aber ein, dass es eine "kreative Pause" geben werde. Im März 2013 soll der überarbeitete Titel erneut herauskommen, diese Woche erscheint die vorerst letzte Ausgabe im Doppelpack mit InTouch.
Einen Personalabbau soll es allerdings nicht geben. Gegenüber MEEDIA erklärte eine Verlagssprecherin, dass alle Mitarbeiter von Life & Style anderweitig im Verlag untergebracht werden sollen.

Mit der Denkpause ist auch der Versuch gescheitert, trotz gemeinsamer Redaktion die inhaltlichen Akzente der Marken Life & Style und InTouch stärker voneinander abzugrenzen. In diesem Zuge hatte die Redaktion Mitte März noch einen Relaunch umgesetzt, der das Fashion-Magazin stärker auf Mode und positive Star-Geschichten hin ausrichten sollte, während InTouch bei seiner bewährten Krawall-Ausrichtung blieb.
Der Relaunch hatte allerdings auch den klaren Auftrag, für steigende Auflagen zu sorgen. Das misslang offenbar. Beim Verkauf hatte das Magazin schon länger seine beste Zeit hinter sich. Life & Style wurde im ersten Quartal 2009 erstmals bei der IVW aufgenommen. Die damals verkaufte Auflage von 126.423 stieg zunächst bis Mitte 2010 an, seitdem geht es aber Stück für Stück nach unten. Im dritten Quartal 2009 und im ersten Quartal 2010 lag die Verkaufszahl bei jeweils über 140.000, im vierten Quartal 2011 setzte Bauer noch 122.943 Life & Styles pro Woche ab. Davon gingen allerdings nur 58.486 Exemplare im Einzelverkauf über die Tresen. Diese Werte sanken im zweiten Quartal 2012 abermals. Im Gesamtverkauf wurden nur noch 105.359 Exemplare gemeldet. Davon entfielen aber lediglich 56.402 Hefte noch auf den Einzelverkauf – zuwenig für eine wöchentliche Erscheinungsfrequenz.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige