„München 72“-Doku-Drama bleibt blass

Fernsehen Schade. Das sehenswerte, toll produzierte Doku-Drama zum Terroranschlag bei den Olympischen Spielen 1972 in München war am Sonntagabend nicht gerade ein Quotenhit. Nur 2,86 Mio. sahen ab 21.45 Uhr im Ersten zu, beim "Tatort" zuvor waren es noch 6,38 Mio. Der Marktanteil sank vom Krimi zum Doku-Drama von 21,1% auf 11,5%. Immerhin: Im jungen Publikum landete "München 72" über den ARD-Normalwerten. Tagessieger waren am Sonntag aber der "Tatort" und der Formel-1-Grand-Prix.

Werbeanzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,09 Mio. junge Zuschauer verfolgten am Nachmittag den Deutschland-Grand-Prix bei RTL, das Formel-1-Rennen erzielte damit einen gewohnten Marktanteil von 35,8% und setzte sich in den Tages-Charts sogar gegen sämtliche Prime-Time-Programme durch. Am Abend gewann hingegen ProSieben: "Die Vorahnung" kam auf 2,07 Mio. 14- bis 49-Jährige und 18,3%, schlug damit den "Tatort" des Ersten (1,57 Mio. / 14,0%) und den RTL-Animationsfilm "Horton hört ein Hu!" (1,51 Mio. / 13,5%) recht deutlich. Besser lief es bei RTL noch am Vorabend: "Helena Fürst – Die Anwältin der Armen" bescherte dem Sender 1,42 Mio. junge Zuschauer und ordentliche 18,3%.

Im Ersten war der "Tatort" wie immer ein recht großer Erfolg, setzte sich wie erwähnt auch gegen RTL durch. Um 21.45 Uhr sahen hier noch 0,89 Mio. 14- bis 49-Jährige "Vom Traum zum Terror – München 72" – immerhin ein Marktanteil von 8,6%, der über dem ARD-Soll lag. Im ZDF erreichte die Schmonzette "Vier Tage Toskana" solide 0,75 Mio. und 6,7%, das "heute-journal" danach 0,93 Mio. und 7,8%, "Inspector Barnaby" schließlich 0,77 Mio. und 8,2%. Durchmischte Ergebnisse gab es unterdessen für die Sat.1-Serien: "Navy CIS" blieb mit 1,07 Mio. bei 9,9% hängen, "Navy CIS: L.A." kam danach auch nur auf etwas unbefriedigende 1,18 Mio. und 10,0%, "Hawaii Five-0" kletterte um 22.15 Uhr mit 1,15 Mio. aber auf gute 12,0%.

In der zweiten Privat-TV-Liga punktete RTL II mal wieder mit den Klamauk-Klassikern der "Police Academy"-Reihe: 0,74 Mio. (6,5%) sahen um 20.15 Uhr den zweiten Teil, sogar 0,84 Mio. (8,8%) um 21.55 Uhr den dritten. Vox erreichte mit der "Promi Kocharena" solide Werte von 0,82 Mio. und 7,6%, kabel eins mit "Tote Hose – kann nicht, gibt’s nicht" nur 0,59 Mio. und 5,2%. Dafür war der Sender am Vorabend erfolgreich – mit "Asterix bei den Briten" und 0,61 Mio. bzw. 7,8%. Zudem noch erwähnenswert: DMAX sprang mit "Meine Frau, die Wildnis und ich" um 21.15 Uhr auf stolze 0,30 Mio. und 2,6% – normal sind für den Sender Marktanteile von 1,3%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann nicht die Formel 1, sondern der "Tatort" des Ersten. 6,38 Mio. sahen den Krimi aus dem Jahr 2009 – ein Marktanteil von 21,1%. Die Formel 1 kam am Nachmittag bei RTL mit 5,99 Mio. sogar auf mehr als 40% – 40,9% waren das Endergebnis. Ebenfalls noch mehr als 5 Mio. Zuschauer sammelten am Sonntag das "heute-journal" (5,58 Mio.), die 20-Uhr-"Tagesschau" im Ersten (5,39 Mio.) und die Formel-1-Vorberichte (5,25 Mio.) ein ZDF-Romanze "Vier Tage Toskana" lief bei 4,56 Mio. Leuten, das ARD-Doku-Drama "München 72" wie erwähnt bei nur 2,86 Mio. und RTLs "Horton hört ein Hu!" bei 2,47 Mio.

Vor RTL schob sich um 20.15 Uhr auch noch ProSieben: "Die Vorahnung" flimmerte bei 2,86 Mio. Leuten – ein guter Marktanteil von 9,6%. Stärkstes Sat.1-Programm war die Serie "Navy CIS: L.A." mit 2,55 Mio. und 8,4%, Vox kam mit der "Promi Kocharena" auf 1,70 Mio. Seher, RTL II mit "Police Academy III" auf 1,22 Mio. und kabel eins mit "Tote Hose – kann nicht, gibt’s nicht" auf 1,05 Mio. Ebenfalls noch über die Mio.-Marke sprangen in der Prime Time die beiden NDR-Programme "Das große Wunschkonzert" mit 1,22 Mio. und "Wer hat’s gesehen?" mit sogar 1,30 Mio. (4,7%).

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige