Richard Branson will Virgin Records zurück

Fernsehen Sir Richard Branson ist immer für eine Überraschung gut: Der britische Star-Unternehmer könnte sein ehemaliges Musiklabel Virgin Records von Universal Music zurückkaufen. Am Dienstag twitterte er: "Looking into buying back #virginrecords - great opportunity to recreate a dynamic independent label". Wie das Wall Street Journal berichtet, gibt es noch keine konkreten Verhandlungen. Aber: Universal will Virgin loswerden, um EMI Music übernehmen zu können.

Werbeanzeige

Branson hatte Virgin Records 1972 gegründet und 1992 wieder verkauft – an EMI. Nun könnte der Mann, dessen Autobiografie auf Deutsch unter dem Titel "Business ist wie Rock´n´Roll" erschienen ist, zurück in die Musikbranche drängen. Falls Branson es ernst meint, dann vermutlich nur in Kooperation mit einem Partner, schreibt das Journal, und zeigt auf Patrick Zelnik, einen französischen Musikmanager.

Künstler und Bands wie Mike Oldfield, Genesis, Simple Minds und nicht zu vergessen die Sex Pistols hatten Virgin groß gemacht. Wie realistisch die Rückkehr zu Bransons Wurzeln ist – unklar. Dass der zuweilen unkonventionelle Unternehmer öffentlich spekuliert, kann bereits Teil des Übernahmespiels sein – oder nur ein Zeitvertreib. Wie der Zeitvertreib, bei jeder sich passenden Gelegenheit eine Dame hochzuheben – festgehalten auf dieser Tumblr-Site mit dem Titel Richardbransonpickingupwomen.

Zur Virgin Group gehören heute u.a. eine Fluglinie, ein Mobiltelefonunternehmen, Finanzdienstleister und diverse andere Firmen.    

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige