So lacht das Web über den Regen-Sommer

Publishing "Wann wird's mal wieder richtig Sommer?", sang in den Siebziger Jahren schon Rudi Carrell. Auch heute ärgern sich bundesweit viele über den bisher verregneten Sommer 2012. Die Bild-Zeitung machte am Montag sogar mit der Schlagzeile "Sommer verweifelt gesucht" auf. Im Internet ist das Wetter heißes Thema. Nutzer verschaffen sich Luft, indem sie sich übers Klima lustig machen. Bei Facebook und Twitter stehen Wetter-Witze derzeit hoch im Kurs. Tausende leiten Bilderwitze und Sprüche zum Wetter weiter.

Werbeanzeige

Die Facebook-Seite “Die neuen 4 Jahreszeiten: Frühling, Arschloch, Herbst und Winter” hat bereits über 226.000 Fans gesammelt. Dort werden regelmäßig Bildchen und Sprüche veröffentlicht, die sich über das heimische Schmuddelwetter lustig machen. Gepostet werden dort vor allem zahlreiche Bilder-Witze zum Wetter. Zum Beispiel ein Graph, der sich mit der Problematik von Wettergesprächen auseinandersetzt:

Oder eine Vermissten-Meldung der Sonne:

Witzig sind auch immer wieder Gags, die Internet-Themen aufgreifen, wie die Sperrung von YouTube-Videos in Deutschland, hier als Sommer-Edition:

Die taz nahm sich des Themas an und veröffentlichte statt Wetterbericht eine Regen-Hitparade:

Und selbst Apple-Fans verzweifeln am Thema Wetter:

Bei Twitter laufen sekündlich neue Tweets zum Stichwort “Sommer” ein. Hier einige Kostproben: “Und es ist doch Sommer. Die #FAZ ist nämlich deutlich dünner als sonst…”, "Dieser Sommer ist auch nur eine Marketing-Aktion von Jack Wolfskin.", "Dann sagte der Sommer: April, April.", "Ich habe da etwas Regen in meinem Sommer, könnte ich bitte einen neuen bekommen?", "Seid ihr auch so traurig, dass ihr diesen Sommer noch gar keinen Schneemann bauen konntet?", "Es gibt Gerüchte, der Sommer habe einen Twitter-Account und daher keine Zeit für uns."

In der Bild schreibt Briefeonkel ranz-Josef Wagner an die “Liebe Sommer-Depression”: “Der Sommer rennt im Regenmantel durch die Straßen. (…) Die Schwimmbäder heute sind leer. Meinen Sommer von damals gibt es nicht mehr.” Soviel Reimkunst erinnert natürlich an den unvergessenen Altmeister der Sommer-Kritik: Rudi Carrell. Sein Werk “Wann wird’s mal wieder richtig Sommer” stammt aus dem Jahr 1975 und widerlegt FJW: Früher war auch nicht alles besser.
###YOUTUBEVIDEO###
PS: Dass der berüchtigte Regen-Sommer kein ganz neues Phänomen ist, beweist auch jener Cartoon. Man beachte das Copyright aus dem Jahr 2002 …

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige