Guter Auftakt für „Eltern undercover“ bei RTL

Fernsehen Nach der Fußball-EM scheint am RTL-Mittwoch wieder etwas Stabilität einzukehren. Zumindest startete die neue Reihe "Teenies auf Partyurlaub – Eltern undercover", bei der Erziehungsberechtigte ihrem Nachwuchs in die Ferien nachspionieren und per versteckter Kamera bei sämtlichen Peinlichkeiten beobachten, mit ordentlichen 17,6 % in der jungen Zielgruppe. 1,63 Mio. Zuschauer hatten eingeschaltet. Die "Versicherungsdetektive" konnten im Anschluss sogar leicht zulegen. Im Gesamtpublikum war "Aktenzeichen XY" unschlagbar.

Werbeanzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
Mit der dritten Folge der aktuellen "Versicherungsdetektive"-Staffel kann RTL zufrieden sein: Sie war mit 1,78 Mio. (und 17,1 % Marktanteil) am Mittwoch die meistgesehene Sendung im jungen Publikum, direkt gefolgt von "Teenies auf Partyurlaub". Auf Platz 3 schiebt sich "GZSZ" (1,49 Mio. und 20,6 %). "stern tv" muss sich dann allerdings mit dem fünften Platz zufrieden geben (16,9 %), weil sich Rudi Cerne mit "Aktenzeichen XY… ungelöst" vordrängelt. 1,35 Mio. Zuschauer reichen für einen guten vierten Platz und wieder einen hervorragenden Marktanteil von 13,9 %.
Mit Jennifer Aniston und "Love happens" kann Sat.1 derweil keine ganz so großen Sprünge machen. Die Romantikkomödie landete knapp unter der 10-%-Marke (9,8 %) und wurde von 0,96 Mio. gesehen. Für "Private Practice" bei Pro Sieben sah es nicht viel besser aus. Die erste Folge kam ab viertel nach acht sogar nur auf 8,4 %, eine Stunde später waren immerhin 9,5  drin. 0,79 und 0,99 Mio. sahen zu. "How I Met Your Mother" steigerte sich zu späterer Stunde  dann immerhin von 9,2 auf 11,6 %. Im Ersten fiel die derweil Ostberlin-Tragikomödie "Boxhagener Platz" im jungen Publikum mit nur 4,0 % komplett durch.
Dafür gibt’s gute Nachrichten vom Sat.1-Vorabend: Am dritten Sendetag gelang es dem neuen Vorabend-Quiz "Ab durch die Mitte" erneut, beim Marktanteil zulegen. Am Mittwoch lag der immerhin schon bei 9,2 % – auch wenn 0,49 Mio. nur eine kleine Steigerung bedeutete. Das Magazin "push!" bleibt danach allerdings ein Flop mit 6,3 %.
In der zweiten Reihe der Privatsender darf sich RTL 2 einmal mehr über einen bärenstarken Vorabend freuen: Mit sage und schreibe 15,4 % Marktanteil und 0,95 Mio. klettert "Berlin Tag & Nacht" in den Tagescharts auf Platz 10 – und landet damit zwei Plätze vor "Alles was zählt", das bei RTL auf 0,93 Mio. und 15,6 % kam. Mit solchen Werten ging’s am Abend freilich nicht weiter, aber 7,9 % Marktanteil für "Außergewöhnliche Menschen" sind ebenfalls noch sehr gut. "Extrem schön" kam im Anschluss auf 6,6 und 7,9 %. Bei Vox startete der Krimiabend mit "Rizzoli & Isles" erst noch verhalten (7,5 %), steigerte sich aber ab 21.15 Uhr mit "The Closer" deutlich. 0,91 Mio. reichten für Platz 8 in den Tages-Charts und 9,3 %. "Crossing Jordan" kam später auf 9,5 %. Auch für Kabel 1 war’s ein versöhnlicher Mittwochabend: 7,7 % Marktanteil sind voll in Ordnung.
Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
"Aktenzeichen XY" war am Mittwoch die einzige Sendung mit über 4 Mio. Zuschauern, nämlic genau 4,86 Mio. Das sichert Rudi Cernes TV-Verbrecherjagd naturgemäß den ersten Platz im Gesamtpublikum und 18,9 % Marktanteil – zumal die Geegenwehr diesmal nicht allzu groß war. Die direkte Konkurrenz kam nur knapp unter 3 Mio.: RTL mit seinen "Versicherungsdetektiven" (2,96 Mio.) und den "Teenies auf Partyurlaub" (2,71 Mio.). Mit "Boxhagener Platz" landete das Erste sogar weit dahinter (2,25 Mio.)
Bei den Nachrichtensendungen am Abend lag das "heute journal" mit 3,67 Mio. vor der  "Tagesschau" mit 3,52 Mio., "RTL aktuell" kam am Vorabend auf 3,17 Mio. und war die meistgesehene Sendung des Tages bei RTL. Für "Anne Will" im Ersten interessierten sich am späten Abend noch 1,21 Mio. (9,0 %). Mit "The Closer" und 1,99 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren schob sich außerdem Vox vor Pro Sieben und Sat.1, wo "Private Practice" insgesamt 1,24 Mio. und "Love happens" 1,89 Mio. sahen. "Berlin Tag & Nacht" interessierte bei RTL am Vorabend 1,28 Mio.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige