Samwers verkaufen Anteile an Möbel-Shop

Publishing Seit der legendären „Blitzkrieg“-Mail von Oliver Samwer weiß die Web-Welt, dass die drei Investoren-Brüder glauben, der Möbel-Sektor sei die letzte Nische sei, in der man noch einen ernsthaften Amazon-Konkurrenten aufziehen könne. Gerade vor diesem Hintergrund erstaunt es, dass die Samwers Anteile an Fashion for Home an den Burda nahestehenden Wachstumsfinanzierer Acton Capital Partners veräußert haben. Zusammen mit Holtzbrinck stecken die Münchner nun zusätzlich einen zweistelligen Millionenbetrag in den Möbel-Shop.

Werbeanzeige

Seit der legendären „Blitzkrieg“-Mail von Oliver Samwer weiß die Web-Welt, dass die drei Investoren-Brüder glauben, der Möbel-Sektor sei die letzte Nische sei, in der man noch einen ernsthaften Amazon-Konkurrenten aufziehen könne. Gerade vor diesem Hintergrund erstaunt es, dass die Samwers Anteile an Fashion for Home an den Burda nahestehenden Wachstumsfinanzierer Acton Capital Partners veräußert haben. Zusammen mit Holtzbrinck stecken die Münchner nun zusätzlich einen zweistelligen Millionenbetrag in den Möbel-Shop.

Fashion for Home wurde 2009 gegründet und entwickelt, produziert und vertreibt seine Kollektion selbst. Dabei erwirtschaften die Berliner einen Preisvorteil aus dem Umstand, dass immer nur dann produziert wird, wenn auch tatsächlich eine Beststellung vorliegt. Die so gewonnen Einsparungen bei der Logistik werden laut eigener Aussage komplett an die Kunden weitergegeben.

„Fashion For Home bewegt sich in einem sehr großen, traditionell geprägten Markt. Der Online-Anteil des Möbelhandels ist derzeit noch gering, jedoch ist eine steigende Akzeptanz des Möbelkaufs im Internet zu beobachten“, erklärt Sebastian Wossagk, Investment Partner von Acton. „Durch den direkten Einkauf beim Hersteller und den Verzicht auf Zwischenhändler ist Fashion for Home in der Lage, seinen Kunden in Design und Qualität hochwertige Möbel zu sehr attraktiven Preisen anzubieten“, so Wossagk weiter.

„Wir sind beeindruckt von der Entwicklung, die Fashion for Home seit unserem
Einstieg in 2009 an den Tag gelegt hat“, sagt Rainer Maerkle, der als
Partner bei Holtzbrinck Ventures das Investment verantwortet. „Diese ist
neben dem überzeugenden Geschäftsmodell vor allem dem exzellenten
Management-Team des Unternehmens geschuldet.“

Der Ausstieg von Rocket Internet bedeutet wohl, dass die Samwers sich noch stärker auf Home24 und ihre anderen Einrichtungsprojekte konzentrieren. Mit Acton Capital konnten die Münchner allerdings einen Partner gewinnen, der bislang kein schlechtes Händchen bei seinen Investments hatte.

Acton Capital Partners versteht sich als „ein unabhängiger, partnergeführter Wachstumsinvestor im Internet- und Mobile-Sektor“. Allerdings steht das Unternehmen Burda sehr nahe. Dokumentiert wird dies durch den Umstand, dass Acton 13 Internet-Beteiligungen für den Münchner Medienkonzern betreut. Zu den bekanntesten Investments, die das Acton-Team in den vergangenen Jahren betreut hat, zählenunter anderem Alando, Ciao.com, Elitepartner, Etsy und HolidayCheck.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige