Oliver Fuchs soll ZDF-Unterhaltung retten

Fernsehen Laut einem Bericht von Spiegel Online hat das ZDF einen neuen Unterhaltungschef gefunden. Demnach soll Oliver Fuchs, bisher Chef der Produktionsfirma Eyeworks, die Aufgabe bekommen, die Unterhaltungssparte beim ZDF zu entstauben. Fuchs folgt auf den langjährigen ZDF-Unterhaltungschef Manfred Teubner, der bereits im April aufgehört hat. In einer Zuschauerbefragung wurde dem Zweiten gerade ein miserables Image bescheinigt.

Werbeanzeige

In der Befragung gaben unter 50-Jährige zu Protokoll , sich vom ZDF-Programm “über weite Strecken ausgegrenzt” zu fühlen. Shows wurden als “wenig präsent und wenig besonders” bezeichnet. Langfristig drohten darum “massive Verluste” bei den Marktanteilen, da die nachwachsende Zielgruppe beim ZDF außen vor bleibe. Der neue Mann, der das Problem anpacken soll, hat eine ausgesprochene Expertise für populäres Unterhaltungsfernsehen.

Oliver Fuchs ist verantwortlich für erfolgreiche TV-Formate wie “Rach – der Restauranttester” (RTL) oder “Switch Reloaded” (ProSieben”. Eyeworks hat aber auch üblen TV-Trash wie “Schwiegertochter gesucht” (RTL) oder “Lothar – immer am Ball” (Vox) auf dem Kerbholz. Immerhin: Fürs ZDF hat Fuchs auch schon die Krimireihe “Wilsberg” produziert. Am kommenden Freitag soll Fuchs laut dem Bericht von Spiegel Online dem ZDF-Verwaltungsrat als neuer Unterhaltungschef vorgeschlagen werden. Auf den Neuen wartet viel Arbeit.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige