Apple stellt Musiknetzwerk Ping ein

Publishing Es hat sich ausgepingt: Mit dem nächsten großen Update der Musiksoftware iTunes stellt Apple sein Netzwerk Ping ein. Das berichtet AllThingsD. Der Konzern konzentriert sich mit seinem Betriebssystemen Mountain Lion und iOS verstärkt auf Facebook und Twitter. Letztlich dürfte der Service aber an mangelndem Zuspruch durch die Nutzer gescheitert sein.

Werbeanzeige

Rund zwei Jahre nach dem Launch des Musiknetzwerks wäre damit laut AllThingsD Schluss. Tatsächlich kam der Service nie wirklich in Fahrt. Wichtige Bestandteile, wie etwa die Twitter-Integration, kamen erst Monaten später. So geriet Ping für viele Nutzer lediglich zum Zusatzdienst und schaffte es nie zum eigenständigen Social Network. Eine offizielle Bestätigung seitens Apple steht noch aus.
Doch der Konzern aus Cupertino setzt derweil bei iOS 6 voll auf Social Media. Wie schon zuvor mit Twitter hat Apple sein Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch eng mit Facebook verzahnt. Einmal eingeloggt können Nutzer ab Herbst aus dem Browser, dem Kartendienst und dem Game Center sowie iTunes heraus Statusmeldungen veröffentlichen. Der Benachrichtigungsdienst Notification Center wurde für Facebook überarbeitet, um direkt auf Facebook Meldungen publizieren zu können. Ferner sollen Events aus dem Social Network mit dem Kalender synchronisiert werden.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige