“Hurensohn”: ARD zensiert “Klub Konkret”

Fernsehen Lieber engstirnig als jugendlich: Mit frischen Formaten will sich die ARD auf ihren Spartenkanälen einen jüngeren Anstrich geben. Eine dieser neuen Sendungen ist “Klub Konkret”. Die Talk- und Reportagesendung befasst sich in der Ausgabe vom Mittwoch mit dem Thema Monogamie und Liebe. Als Experiment nahm das junge Team eine Coverversion des Rapsongs “Hurensohn” von K.I.Z. in einer Romantik-Version auf. Offenbar zu viel für den verantwortlichen SWR. Der Clip verschwand aus dem Netz.

Werbeanzeige

Um nur annähernd zu verstehen, warum der Clip vor Ausstrahlung der Show aus dem Netz genommen wurde, muss man den Originalsong kennen. “Hurensohn” stammt von der Berliner Rap-Kombo K.I.Z., die bekannt für ihren ironischen Umgang mit Rap-Attitüden ist.

Offenkunding zieht die Band in “Hurensohn” ordentlich vom Leder: “Ich nehm mein Frühstück im Bett, du deines am Cottbusser Tor, unser Sound bumst dich so, du denkst du hast ’ne Fotze als Ohr, deine Freundin wollte mein Schwanz, sie war läufig, jetzt ist sie tot, es waren 6 Meter 90, wir wollen batteln, doch niemand nimmt es mit uns auf, ihr wollt ein Album, niemand nimmt es mit euch auf”, heißt es da unter anderem.

Das Team von “Klub Konkret” ging für die aktuelle Sendung, die am Mittwoch um 20.15 Uhr auf dem Spartensender Einsplus zu sehen ist, dem Thema Liebe und Romantik nach und ließ Reporterin Eva Schulz eine seichte Version des Songs aufnehmen. Die Frage dahinter: Kann man mit einer eingängigen Melodie aus Sexismus Romantik machen? Man stellte den Clip vorab ins Netz. Immerhin ist das Video so kurios, das sich daraus durchaus ein Viralspot entwickeln haben könnte. Und tatsächlich klickten innerhalb weniger Stunden über 1000 Nutzer den Clip an.

###YOUTUBEVIDEO###

Die Macher von “Klub konkret” hatten bereits auf ihrer Fanpage erklärt, dass der Song ab 16 Jahren sei. Das war Manfred Wanner, dem Jugendschutzbeauftragten des SWR, aber offenbar trotzdem zu gewagt. In der Nacht vom Montag auf Dienstag war das bis dato gut geklickte Video auf “Privat” geschaltet worden – der Clip war seitdem nicht mehr für andere Nutzer verfügbar.
Offenbar aus vorauseilendem Gehorsam. Die Sendung ist angelegt für junge Menschen zwischen 14 und 29 Jahren. Der verantwortliche Jugendschutzbeauftragte war trotz mehrfacher Anfragen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels zu keiner Erklärung bereit. Allerdings ist der Song auch mittlerweile wieder als Coverversion im Netz aufgetaucht.

Update vom 12. Juni, 18.19 Uhr
: In einer Mail an die Redaktion erklärte Wanner nun: "Für das Lied von K.I.Z. ‚Hurensohn‘ gibt es von der FSK eine Altersfreigabe FSK 16, als frei ab 16 Jahren. D.h. dass der Song zwischen 22 Uhr und 6 Uhr ausgestrahlt werden kann. An diese jugendschutzrechtliche Vorgabe sind wir gebunden, auch wenn der Song in einer Coverversion in unserem Namen ungekürzt ausgestrahlt wird – sei es in Fernsehen, Hörfunk und Internet. Und daran halten wir uns." Ferner wird der gecoverte Song in der Ausgabe vom Mittwoch "in Ausschnitten" zu sehen sein.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige