RTL: schwächster Mai seit über 20 Jahren

Fernsehen Kein schöner Abschluss der TV-Saison 2011/12 für RTL: Der Sender hat im abgelaufenen Monat seinen schwächsten Mai-Marktanteil seit über 20 Jahren erzielt: 15,3% bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Gesamtpublikum verlor RTL sogar zum ersten Mal seit 11 Monaten wieder die Marktführerschaft: Mit 11,9% liegt man hinter dem ZDF (12,1%) auf Platz 2. Die Sendungs-Charts des Monats werden vom Fußball dominiert: Champions-League- und DFB-Pokal-Finale finden sich ganz vorn.

Werbeanzeige

Der Mai bei den 14- bis 49-Jährigen:

Für das erfolgsverwöhnte RTL dürfte das Mai-Ergebnis einige weitere Alarmglocken erklingen lassen. Mit 15,3% gingen dem Sender im Vergleich zum April 1,1 weitere Marktanteilspunkte verloren, seit den 19,2% aus dem Januar ging es Stück für Stück nach unten. Ein Grund: Formate wie "DSDS Kids" konnten ihre Erwartungen nicht erfüllen, große Quoten-Hits gab es im Mai nahezu keine. Für den Herbst muss RTL nun aufrüsten, wenn man das aktuelle Marktanteilsniveau wieder deutlich steigern will.

Der schärfste Verfolger, ProSieben, gehört allerdings ebenfalls zu den Mai-Verlierern, büßte 0,6 Marktanteilspunkte gegenüber dem April ein, fiel mit 11,4% immerhin auf den schwächsten Mai-Wert seit sechs Jahren. Noch einmal eicht verbessern konnte sich hingegen Sat.1, rückt mit 11,0% dem Bruder ProSieben gefährlich nahe. Allerdings: Einen gewissen Anteil daran hat das Champions-League-Finale, das das mit Abstand meistgesehene Programm des Monats war – für Sat.1 das vorerst letzte Champions-League-Spiel, denn die Liga wechselt im Herbst ins ZDF.

Auf den Plätzen 4 bis 10 konnten Das Erste und das ZDF am deutlichsten zulegen – ebenfalls u.a. wegen Fußball, RTL II steigerte sich zudem mit 6,4% auf den besten Monats-Marktanteil seit über zwei Jahren. Deutlich verloren hat hingegen kabel eins: Mit 5,4% rutschte man auf den schwächsten Marktanteil seit Juni 2010.

Der Blick auf die Sendungs-Charts zeigt, warum Sat.1 und ZDF u.a. zu den Gewinnern des Monats gehören: Die Finals der Champions League und des DFB-Pokals waren mit Abstand die meistgesehenen Programme des Monats. Zudem offenbart sich in der Mai-Top-20, warum RTL so deutlich verloren hat: Gab es schon oft Monate, in denen fast alle der 20 Top-Programme bei den Kölnern liefen, belegt RTL diesmal nur die Ränge 15 und 20. Ein Desaster.

Der Mai im Gesamtpublikum:

Insgesamt erkämpfte sich das ZDF seine erste Marktführerschaft seit Juni 2009. Seitdem waren immer RTL oder Das Erste die Nummer 1 des deutschen Fernsehens. Allerdings: Die 12,1% sind der kleinste Marktanteil, der jemals für den ersten Platz gereicht hat. Ein klares Indiz dafür, dass die großen Sender Boden gegenüber der kleineren Konkurrenz verlieren und das Feld enger zusammen rückt. Der große Verlierer des Monats ist auch hier RTL: Mit 11,9% rutschte man nicht nur auf Platz 2, sondern auch auf den schwächsten Monatsmarktanteil seit August 2009 und ebenfalls den schlechtesten Mai-Wert seit mehr als 20 Jahren.

Ihr Vormonatsniveau halten konnten Das Erste und Sat.1 auf den Rängen 3 und 4, Sat.1 muss sich ab Herbst ohne Champions League allerdings etwas einfallen lassen, wenn man ähnliche Marktanteile erreichen will. Verluste gab es dahinter für ProSieben, kabel eins und das NDR Fernsehen, Gewinne für RTL II und das WDR Fernsehen.

Die Sendungs-Charts sehen an der Spitze genau so aus wie im jungen Publikum: Champions League und DFB-Pokal dominieren die Tabelle. Das Champions-League-Finale ist damit derzeit auch mit Abstand das erfolgreichste Programm des bisherigen TV-Jahres, ein Platz der Sat.1 mit Start der Fußball-EM aber verloren gehen wird. Die Top 20 ist zudem sehr klar aufgeteilt: Sat.1 belegt mit der Champions League die Plätze 1 bis 4, dahinter folgt das ZDF auf den Rängen 5 bis 7 und Das Erste auf 8 bis 20. Überhaupt nicht dabei ist RTL, die stärkste RTL-Sendung war im Mai das Formel-1-Rennen in Spanien mit 5,43 Mio. Fans auf Platz 41.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige