‚Sherlock‘ verliert im Ersten weiter Zuschauer

Fernsehen Wie schade: Das deutsche Publikum kann mit den von der BBC clever modernisierten Kriminalfällen des neuen Sherlock Holmes immer weniger anfangen. Mit 2,61 Mio. unterbot die spannende Folge "Der Hund von Baskerville" bei ihrer ARD-Erstausstrahlung wieder sämtliche zuvor erzielten Werte – trotz "Tatort" im Vorlauf. Der lief zwar bloß als Wiederholung, funktionierte aber ordentlich. RTL hat – außer mit seiner Spielfilmpremiere – die Nase vorn dank Formel 1. Bei Sat.1 erzielte "Navy CIS" solide Werte.

Werbeanzeige

Pfingstsonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Allem Bedauern über die sinkenden "Sherlock"-Quoten zum Trotz, eins ist klar: Im jungen Publikum ist die BBC-Reihe aus ARD-Sicht ein Erfolg. Nach dem Ausflug in die Primetime am Donnerstag vor einer Woche sahen nun auf dem alten Sendeplatz um 21.45 Uhr sogar wieder mehr junge Zuschauer zu: 1,11 Mio. Der Marktanteil lag bei guten 10,8 %. Die letzte "Sherlock"-Folge zeigt das Erste am heutigen Pfingstmontag – mal sehen, ob die "Tatort"-Premiere davor ein bisschen Anschub leistet. Als Wiederholung am Pfingstsonntag eroberte der ARD-Krimi mit der Folge "Nie wieder frei sein" einen ordentlichen 4. Platz in der Tageswertung. 1,38 Mio. junge Zuschauer hatten eingeschaltet.
RTL half derweil die Formel 1, den Sonntag abzurunden. Den Großen Preis von Monaco hatten ab 14 Uhr 2,16 Mio. eingeschaltet (Platz 2), der Marktanteil lag bei 40,1 %. Am Vorabend allerdings blieb Vera Int-Veens "Helfer mit Herz" wieder bei unbefriedigenden 11,8 % hängen – obwohl sie sich feiertagsbedingt diesmal gar nicht gegen Julia Leischik bei Sat.1 behaupten musste. Eine Auszeichnung für besonders kreative Programmierung kriegt Sat.1 derweil nicht – aber der "Navy CIS"-Marathon mit vier Folgen am Stück war quotentechnisch eine richtige Entscheidung. Bis zu 1,19 Mio. (Folge 3 ab 22.15 Uhr) sahen im Durchschnitt zu, die Marktanteile lagen bei 10,9 %, 10,4 %, 11,7 % und 14,3 %. Beim Schwestersender Pro Sieben war "Galileo" am Vorabend die meistgesehene Sendung (1,06 Mio. und 16,8 %). Und im ZDF interessierten sich 680.000 Zuschauer (7,0 %) für "Ein Sommer in den Bergen" mit Muriel Baumeister.
Derweil darf sich Kabel 1 auch mal als Gewinner unter den Privatsendern der 2. Generation fühlen – auch wenn 6,6 % und 6,4 % für die beiden Filme "Per Anhalter durch die Galaxis" und "Equilibrium" keine Rekorde verheißen (0,64 und 0,59 Mio. sahen zu). Vorher erzielten "Star Trek II" und "Star Trek III" gute 7,5 und 7,4 %. 580.000 Zuschauer entschieden sich am Abend für RTL 2 und "Morgen, ihr Luschen! Der Ausbilder-Schmidt-Film" (6,0 %), "Borat" stürzte danach trotz indirektem Kino-Support durch Sacha Baron Cohens neuen Film auf 5,1 % ab. Denselben Wert erreichte Vox – allerdings schon ab 20.15 Uhr mit seinem "Perfekten Dinner" der Ex-"Bachelor"-Kandidatinnen. Im Anschluss steigerte sich "Prominent!" immerhin auf 7,1 %.
Pfingstsonntag im Gesamtpublikum:
5,3 Mio. Zuschauer und 40,7 % Marktanteil am Nachmittag – damit war die Formel 1 bei RTL unangefochtener Sieger am Pfingstsonntag. Mehr Zuschauer ab 3 Jahren hatte keine andere Sendung. Einigermaßen dicht auf den Fersen war RTL der Wiederholungs-"Tatort" im Ersten, der 4,96 Mio. erreichte (18,9 %), knapp vor 4,89 Mio. für "Ein Sommer in den bergen" im ZDF (18,6 %) und dem anschließenden "heute journal" mit 4,81 Mio. In direkter Konkurrenz zu "Inspector Barnaby" im ZDF mit insgesamt 3,25 Mio. Zuschauern zog "Sherlock" im Ersten klar den kürzeren – 2,61 Mio. hatten die zweite Folge der zweiten Staffel eingeschaltet. Neun Tage zuvor waren noch 2,76 Mio. dabei (donnerstags um 20.15 Uhr). Der Marktanteil lag bei 10,9 %. Bei Sat.1 kam "Navy CIS" auf bis zu 2,23 Mio. Zuschauer im Schnitt und mit 1,37 Mio. Zuschauer für "Prominent!" lag Vox fast gleichauf mit der Spielfilmpremiere von Pro Sieben.
Wie das Duell "Oben" (RTL) gegen "Sex and the City 2" (Pro Sieben) ausgegangen ist, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige