5 Mio. sehen unbedeutenden Bayern-Kick

Fernsehen Es ging sportlich zwar um gar nichts, aber trotzdem war der Fußball am Dienstagabend wieder das dominierende TV-Programm. 5,07 Mio. Fans sahen im Ersten das Freundschaftsspiel zwischen Bayern München und der Nationalmannschaft der Niederlande - ein starker Marktanteil von 18,5% und der klare Tagessieg. Auch im jungen Publikum war das Spiel ein Hit, hier siegte aber die RTL-Serie "CSI: Miami" mit 1,85 Mio. 14- bis 49-Jährigen. "The Glades" bleibt hingegen unter dem Soll.

Werbeanzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Erneut sorgte das Sommerwetter dafür, dass keine Sendung über die 2-Mio.-Marke kam. 1,85 Mio. reichten "CSI: Miami" für den Sieg, der Marktanteil lag bei ordentlichen 18,3%. "The Glades" sahen im Anschluss zwar fast genau so viele 14- bis 49-Jährige, 1,83 Mio., doch das entsprach um 21.15 Uhr nur einem Marktanteil von 16,1%, mit dem RTL (12-Monats-Durchschnitt 17,6%) nicht so recht zufrieden sein kann. "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" komplettiert das Siegertreppchen mit 1,75 Mio., und deutlich besseren 22,4%. Schärfster RTL-Konkurrent war der Fußball im Ersten: 1,47 Mio. junge Fans entschieden sich für das Freundschaftsspiel – ein Marktanteil von immerhin 13,4%. Die Halbzeit-"Tagesthemen" kamen auf 1,36 Mio. und 12,1%, "Menschen bei Maischberger" mit dem Thema "Wer regiert König Fußball?" auf gute 0,53 Mio. und 8,3%.

ProSieben startete unterdessen zunächst recht schwach in den Abend: Die beiden "Simpsons"-Wiederholungen kamen ab 20.15 Uhr nicht über Werte von 0,95 Mio. und 1,08 Mio., bzw. 9,9% und 10,0% hinaus, "Two and a Half Men" blieb danach mit 0,99 Mio. und 1,19 Mio., bzw. 8,8% und 10,4% ebenfalls unter dem Soll. Erst "The Big Bang Theory" war ein Erfolg: mit 1,35 Mio. und 1,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen sprang die Serie auf starke 13,1% und 16,1%. Sat.1 landete mit "Bis dass der Tod uns scheidet" bei mittelmäßigen Zahlen von 1,14 Mio. und 10,6%, das ZDF erreichte mit "ZDFzeit: Königliche Liebe – Ein schwedisches Märchen" 0,55 Mio. und 5,5%, mit der "37 Grad"-Reportage "Suche Traumfrau" später deutlich bessere 0,79 Mio. und 8,1%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzten sich die "Teenie-Mütter" von RTL II an die Spitze: 1,02 Mio. junge Zuschauer entsprachen um 21.15 Uhr stolzen 8,9%. Die 20.15-Uhr-Folge kam vorher mit 0,79 Mio. schon auf 7,8%. "RTL II Spezial – Das Magazin" konnte da aber nicht mithalten, fiel um 22.05 Uhr mit 0,56 Mio. und 5,6% ins Mittelmaß. kabel eins erreichte mit den "strengsten Eltern der Welt" 0,75 Mio. 14- bis 49-Jährige (6,9%) und setzte sich damit ebenfalls noch vor die Prime-Time-Programme von Vox: Dort kam "Der V.I.P. Hundeprofi" mit 0,71 Mio. nämlich auf allenfalls solide 7,0%, "Goodbye Deutschland!" im Anschluss mit 0,64 Mio. auf unbefriedigende 6,3%. Wie viele Leute das erste Halbfinale des "Eurovision Song Contests" auf eins festival gesehen haben, ist leider nicht bekannt – die Quoten des kleinen ARD-Senders werden nicht veröffentlicht.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt dominierte der Kick zwischen dem FC Bayern und den Niederlanden das Quoten-Geschehen: 5,07 Mio. Fans bescherten dem Ersten 18,5% und den klaren Tagessieg. Auf den weiteren Plätzen folgen Programme aus dem Umfeld: die Halbzeit-"Tagesthemen" mit 4,74 Mio. und die "Sportschau"-Moderationen und -Analysen mit 3,97 Mio. Schärfster ARD-Konkurrent war die RTL-Serie "The Glades" mit 3,43 Mio. Sehern und 12,3%, dahinter folgt die "ZDFzeit"-Doku "Königliche Liebe – Ein schwedisches Märchen" mit 3,40 Mio. Neugierigen.

Abseits der großen drei Sender setzte sich der Sat.1-Film "Bis dass der Tod uns scheidet" durch: Mit 3,02 Mio. und 11,1% kann der Sender zufrieden sein. Der Rest des Feldes folgt deutlich dahinter: ProSieben mit "The Big Bang Theory" und 1,56 Mio. Sehern, kabel eins mit den "strengsten Eltern der Welt" und 1,44 Mio., RTL II mit den "Teenie-Müttern" und 1,43 Mio. und Vox mit dem "V.I.P. Hundeprofi" und 1,37 Mio. Ebenfalls noch über die Mio.-Marke sprangen zwei Kölner "Tatort"-Wiederholungen im NDR und SWR Fernsehen: 1,36 Mio. sahen den von 2005 ab 22 Uhr im NDR Fernsehen, 1,13 Mio. den von 2004 ab 20.15 Uhr im SWR Fernsehen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige