„dm-Check“ beliebt im jungen Publikum

Fernsehen Die Erfolgsstory der ARD-Markenchecks geht weiter. Nach dem "Coca-Cola-Check" vor einer Woche war auch der "dm-Check" ein großer Erfolg bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit 1,44 Mio. jungen Zuschauern und tollen 12,7% musste er sich auf dem 20.15-Uhr-Sendeplatz nur "Wer wird Millionär?" geschlagen geben. Im Gesamtpublikum blieb die ARD-Sendung mit 3,43 Mio. und 11,5% hingegen etwas blass. Enttäuschende Zahlen gab es unterdessen für die erste Ausgabe der "rundshow" im Bayerischen Fernsehen.

Werbeanzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auf den ersten drei Plätzen der Tages-Charts landeten ausschließlich RTL-Programme. "Rachs Restaurantschule" gewann mit 2,07 Mio. vor "Wer wird Millionär?" mit 1,67 Mio. und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,61 Mio. Vor allem Rach und Jauch blieben mit 16,9% und 14,9% allerdings recht klar unter dem RTL-Soll (12-Monats-Durchschnitt des Senders: 17,7%). Schärfster Konkurrent war die Sat.1-Serie "Der letzte Bulle". Mit 1,42 Mio. und 1,56 Mio. erreichten die beiden Wiederholungen um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr gute Marktanteile von 12,3% und 12,7%. ProSieben enttäuschte mit "Terra Nova" (1,10 Mio. / 9,6%) und dem "Touch"-Ersatz "Vampire Diaries" (0,66 Mio. / 5,4%) hingegen deutlich. "Touch" holte sich nach Mitternacht mit 0,31 Mio. 8,6%.

Um 20.15 Uhr blieb auch "Der dm-Check" des Ersten vor Sat.1 und ProSieben: Mit 1,44 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte die Sendung die erwähnten 12,7%. "Hart aber fair" stürzte danach aber komplett ab: 0,60 Mio. reichten nur für 4,9%. Besser erging es vorher noch der 20-Uhr-"Tagesschau" mit 0,91 Mio. und 9,7%. Das ZDF startete mit "Das Geheimnis in Siebenbürgen" (0,58 Mio. / 4,9%) schwach in den Abend, steigerte sich danach aber mit dem "heute-journal" (0,76 Mio. / 6,2%) und vor allem mit "Der Anschlag" (0,74 Mio. / 9,8%). Einen schwachen Start legte im Bayerischen Fernsehen die neue "rundshow" von Richard Gutjahr hin: Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen, an die sich die Sendung vor allem richtet, blieb sie mit nur 0,03 Mio. und 0,5% unter den Sender-Normalwerten (0,6%). Und das, obwohl das Vorprogramm sehr gute Zahlen holte: Das Zweitliga-Relegationsspiel sahen ab 20.15 Uhr 0,30 Mio. (2,6%), das Magazin "Geld & Leben" direkt vor der "rundshow" noch 0,11 Mio. (1,3%).

In der zweiten Privat-TV-Liga waren unterdessen erneut "Die Geissens" von RTL II der große Hit: Mit 1,28 Mio. und 11,2% sprangen sie bis auf Platz 8 der Tages-Charts. "Berlin – Tag & Nacht" (0,92 Mio. / 13,0%) erreichte ebenfalls einen zweistelligen Marktanteil, "My Name is" erkämpfte sich um 21.15 Uhr mit 0,82 Mio. immerhin 7,3%. Vox überzeugte unterdessen mit seinen Serien: "CSI: NY" startete mit 1,02 Mio. und 8,8% in den Abend, "Criminal Intent" steigerte sich danach auf 1,19 Mio. und 9,7%, "Leverage" kam mit 0,88 Mio. auf 9,1%. Solide 5,9% gab es um 20.15 Uhr bei kabel eins: 0,69 Mio. entschieden sich dort für den Film "Stealth – Unter dem Radar".

Der Montag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt gewann eine RTL-Sendung den Montag, allerdings nicht "Rachs Restaurantschule", sondern "Wer wird Millionär?". 5,23 Mio. entschieden sich für das RTL-Quiz – ein Marktanteil von 17,4%. Rach erreichte danach noch 4,23 Mio. und 13,9%, belegt damit hinter dem ZDF-Film "Das Geheimnis in Siebenbürgen" (4,33 Mio. / 14,2%) Platz 3. Das Erste kam mit der 20-Uhr-"Tagesschau" auf 3,79 Mio. Seher, mit dem "dm-Check" auf 3,43 Mio. und 11,5%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich die Sat.1-Serie "Der letzte Bulle" durch: Um 20.15 Uhr sahen 2,92 Mio. zu, um 21.15 Uhr 3,17 Mio. Für Wiederholungen recht ordentliche Marktanteile von 9,7% und 10,5%. ProSieben enttäuschte hingegen auch hier: "Terra Nova" schalteten nur 1,70 Mio. (5,6%) ein, "Vampire Diaries" danach nur ganze 0,91 Mio. (desaströse 3,0%). Deutlich besser lief es für die Vox-Serien "Criminal Intent" (2,36 Mio.) und "CSI: NY" (1,94 Mio.), auch RTL IIs "Geissens" landeten mit 1,93 Mio. noch vor sämtlichen ProSieben-Programmen. kabel eins kam mit "Stealth – Unter dem Radar" auf 1,06 Mio. Seher.

Ein Quotenerfolg war im Gesamtpublikum auch das Zweitliga-Relegationsspiel zwischen dem Karlsruher SC und Jahn Regensburg: Im SWR Fernsehen sahen es ab 20.15 Uhr 1,12 Mio. Fans (3,8%), im Bayerischen Fernsehen weitere 0,87 Mio. (2,9%) – zusammen also fast 2 Mio. Die "rundshow" profitierte aber auch hier nicht von dem starken Vorprogramm: Nach dem Magazin "Geld & Leben" (0,42 Mio. / 2,0%) sackte sie auf schwache Werte von 0,14 Mio. und 0,9%. Normal sind für das Bayerische Fernsehen 1,7%.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige