media control führt Streaming-Charts ein

Fernsehen Musikdienste wie Spotify und Simfy sind extrem erfolgreich. media control führt deswegen erstmals eine Hitliste der beliebtesten Streams ein. Berücksichtigt werden sowohl werbefinanzierte als auch Premium-Dienste.

Werbeanzeige

In die Ermittlung fließen laut media control über 30-sekündige On-Demand-Musik-Streams sämtlicher wichtigen Anbieter in Deutschland ein, darunter auch die Platzhirsche Spotify und Simfy.

"Streaming spielt in Deutschland eine immer bedeutendere Rolle", erklärt Geschäftsführerin Ulrike Altig. "Stöbern statt sammeln ist die Devise. Mit der Einführung der Streaming-Charts stellen wir eine Orientierungshilfe zur Verfügung, die einen spannenden Überblick über das Konsumenteninteresse innerhalb dieses jungen Marktsegments liefert."

Die ersten Streaming-Charts würden sich zum Teil deutlich von den aktuellen Single-Charts unterscheiden. So taucht die Hälfte der in den Top 20 Single-Charts platzierten Songs nicht unter den 20 beliebtesten Streaming-Titeln auf. Dafür finden sich Hits wieder, die entweder noch gar nicht in den Single-Charts platziert waren (wie Cros "Hi Kids") oder dort schon weiter nach unten gerutscht sind (wie "Young, Wild & Free" von Snoop Dogg & Wiz Khalifa feat. Bruno Mars). Ganz vorne auf der Beliebtheitsskala der Streaming-Community liegt zurzeit "Too Close" von Alex Clare.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige