Galaxy S III: das kann der iPhone-Killer

Publishing Samsung hat in London das lange erwartete neue Smartphone Galaxy S III vorgestellt. Ein Telefon, von dem Branchenexperten glauben, dass es Apples iPhone vom Smartphone-Thron stoßen könnte. Während Apples neues iPhone 5 frühestens im Juni angekündigt werden soll, wird das Galaxy S III bereits ab Ende Mai in 145 Ländern zu haben sein. Und die technischen Daten und Features sind in der Tat beeindruckend. MEEDIA fasst für Sie zusammen, was das neue Wunder-Telefon von Samsung alles kann.

Werbeanzeige

Bildschirm und Kameras:

Das Samsung Galaxy SIII hat ein so genanntes HD Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 und einem 4,8 Zoll Bildschirm. Zum Vergleich: das Retina Display des aktuellen iPhone ist 3,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von “nur” 960 x 640. Das Galaxy S III verfügt über eine 8 Megapixel Kamera hinten und eine 1,9 Megapixelkamera auf der Vorderseite für Videochats. Die Haupt-Kamera ist in der Lage quasi gleichzeitig 20 Fotos aufzunehmen, von dem man dann das beste behalten kann. Die Funktion nennt sich “Best Photo”.

Innere Werte:

Das Samsung Galaxy S III wird von einem superschnellen 1.4GHz Samsung Exynos 4 Quad Prozessor mit vier Kernen angetrieben. Darauf läuft die allerneuste Version 4.0 von Googles Mobil-Betriebssystem Android, Codename: Ice Cream Sandwich. Das Telefon verfügt über Speicher zwischen 16 und 64 GB. Mit Micro SD Karte kann der Arbeitsspeicher auf maximal 128 GB erweitert werden. Das Samsung Galaxy S III unterstützt den neuen Mobilfunkstandard LTE, vorerst aber nur in den USA. Durch die neue Technik verspricht Samsung einen Energieverbrauch, der 20 Prozent unter dem bisherigen liegt.

Neue Funktionen:

Mit “Smart Stay” erkennt das Telefon, was sein Benutzer gerade so macht und passt sich dem an. Liest man beispielsweise ein E-Book, bleibt der Bildschirm die ganze Zeit über hell und geht nicht in Stromspar-Modus. Schaut man nicht auf den Bildschirm oder schließt längere Zeit die Augen, wird der Stromsparmodus aktiviert. Ermöglicht wir dies durch permanente Gesichts-Erkennung mit der Front-Kamera. “Direct Call” ermöglicht es, dass das Telefon einen SMS- oder Mailkontakt direkt anruft, sobald man den Hörer ans Ohr hält. Das Samsung Galaxy S III lässt sich wie das iPhone 4S mit Sprache steuern. Die Entsprechung zu Apples digitaler Assistentin Siri heißt hier etwas prosaischer “S Voice”. “Buddy Photo Share” erkennt via Gesichtsscan Fotos von Freunden und bietet an, diese direkt an sie zu verschicken. “AllShare Cast” verbindet das Galaxy S III mit dem Fernseher, Tablet oder PC und kann Daten zwischen den Geräten hin und her schieben oder auch Inhalte vom Telefon auf dem TV-Gerät abspielen.

Das Samsung Galaxy S III wird ab Ende Mai in 145 Ländern in blau oder weiß erhältlich sein. Der Preis ist noch unbekannt.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige