Fast 1 Mio. Fans jubeln bei Sky mit Dortmund

Fernsehen Das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, mit dem sich Borussia Dortmund endgültig die deutsche Meisterschaft gesichert hat, war am 32. Spieltag mit großem Abstand das meistgesehene Match bei Sky. 960.000 Fans sahen es am Samstagabend, damit war es eins der erfolgreichsten Saisonspiele zu dieser Anstoßzeit. Dank Jubelbildern und -interviews bescherten die Dortmunder der Show "Samstag Live!" im Anschluss auch noch einen Alltime-Rekord: Immerhin 200.000 sahen ab 20.45 Uhr zu.

Werbeanzeige

Der Spieltag begann am Freitag zunächst verhalten. 430.000 Fans interessierten sich bei Sky für das Spiel zwischen Mainz und Wolfsburg – für ein Freitagsspiel ein recht mittelmäßiger Wert. "Mein Stadion" sahen danach noch 100.000 Leute – ein ordentliches Ergebnis. Am Samstag schalteten um 15.30 Uhr 1,29 Mio. Fans (Marktanteil: 9,7%) die Bundesliga-Übertragung ein. Wie fast immer war die Konferenz dabei das erfolgreichste Programm: 940.000 der 1,29 Mio. entschieden sich für sie und nicht für eins der Einzelspiele.

Unter den Einzelmatches war wiederum der Klassiker zwischen Werder Bremen und Bayern München, in dem es um nicht mehr allzu viel ging, die Nummer 1: 240.000 sahen das Spiel in SD oder HD. Nürnberg und Hamburg interessierten unterdessen 60.000 Fans, Köln und Stuttgart 40.000, Hertha und Kaiserslautern trotz Abstiegskampf nur 30.000, Hoffenheim und Leverkusen sogar nur ganze 10.000. Am Abend gab es dann fast noch eine weitere Million, aber die Meisterschafts-Entscheidung in Dortmund schaffte diesen Wert mit 960.000 Sehern nicht ganz.

Ein schöner Erfolg ist für Sky die Zuschauerzahl von "Samstag Live!": 200.000 sahen u.a. die Jubelbilder und -interviews aus Dortmund – das ist der beste Wert, den die Show seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung am 1. April 2011 jemals erreicht hat. Gegen die starke Show-Konkurrenz der großen Sender ("DSDS", "Verstehen Sie Spaß?", "Der Super-Champion 2012") um so erfreulicher. Allerdings: Schon am kommenden Samstag dürfte es ohne Meisterschafts-Jubel wieder deutlich nach unten gehen.

Schließlich der Sonntag: Dort entschieden sich 660.000 Fans um 15.30 Uhr für das Spiel zwischen Augsburg und Schalke, beim Match Hannover vs. Freiburg waren es anschließend 570.000 und bei "Sky90" saßen noch 190.000 vor den Fernsehern.

In der exklusiv von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen tut sich so kurz vor Ende der Saison nicht mehr viel. Die beiden einzigen Veränderungen am 32. Spieltag: Augsburg und Hertha BSC tauschten die Plätze 14 und 15, Wolfsburg und Hoffenheim die Ränge 17 und 18. Die Hoffenheimer sind damit wieder auf dem letzten Platz.

In der bereinigten Tabelle, in der wir nur die Spiele werten, die parallel mit anderen Matches stattfinden, also die am Samstag um 15.30 Uhr und die an Spieltagen englischer Wochen, ist Bayer Leverkusen der große Verlierer des Spieltags. Wegen der miesen Zahlen aus dem Spiel gegen Hoffenheim rutschte man von Platz 14 auf 16. Freiburg und Mainz profitierten, rückten beide jeweils einen Rang nach vorn. Erster bleibt hier wie in der Gesamttabelle Bayern München.

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*