stern floppt mit Frauen-Quoten-Titel

Publishing "Wie Frauen gewinnen" titelte der stern auf seiner Ausgabe 10/2012 - die inoffizielle Version könnte ab sofort aber heißen: "Wie der stern verliert". Denn: Die Ausgabe erreichte am Kiosk die drittschwächsten Verkaufszahlen seit Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er-Jahre und drückte den stern im Gesamtverkauf erstmals in dieser Zeit unter die 800.000er-Marke. Der Focus blieb am Kiosk unterdessen zum fünften Mal in sechs Wochen unter der 100.000er-Hürde, Der Spiegel blieb ebenfalls blass.

Werbeanzeige

Vier Frauen stellte der stern im Zusammenhang mit der Quoten-Diskussion vor: "Diese vier verraten das Geheimnis ihres Erfolges", u.a. war Ministerin Ursula von der Leyen dabei. Interessiert hat diese Geschichte deutlich zu wenige potenzielle stern-Käufer: 242.717 schlugen im Einzelverkauf an Kiosk & Co. zu, 796.966 waren es inklusive Abos, sonstiger Verkäufe, etc. insgesamt. Zum ersten Mal seit Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er-Jahre verfehlte ein stern damit die 800.000er-Marke.

Vielleicht haben aber auch einige potenzielle Käufer Jan Fleischhausers Kritik bei Spiegel Online gelesen: "Meinetwegen können sie die Quote sofort einführen, schon damit uns solche Titelgeschichten, wie sie diese Woche der ‚Stern‘ präsentiert, in Zukunft erspart bleiben. Drei erfolgreiche Journalistinnen reden mit vier noch erfolgreicheren Frauen darüber, wie toll es ist, als Frau erfolgreich zu sein. Das Ganze ist von so bestürzender Einfalt, dass ich beim Lesen kurzzeitig den Verdacht hatte, es müsse sich um ein besonders perfides Manöver handeln, Frauen lächerlich zu machen."

Der Spiegel war mit seiner Nummer 10/2011 ebenfalls nicht sonderlich erfolgreich, fiel aber immerhin nicht auf Alltime-Minusrekord-verdächtige Werte. 302.384 mal wechselte das Heft mit der Titelgeschichte "Irans geheimes Atom-Programm: Krieg um die Bombe?" am Kiosk den Besitzer – der zweitschwächste Wert des bisherigen Jahres 2012. Der Focus blieb mit "So werden Sie glücklicher im Job" zum fünften Mal in nur sechs Wochen unter der 100.000er-Marke: Ganze 90.001 Leute schlugen am Kiosk zu.

  

Sämtliche Einzelauflagen von Spiegel, stern und Focus können Sie jederzeit mit unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige