„Tatort“-Zweiteiler springt über 10-Mio.-Marke

Der Abschluss des "Tatort"-Doppelpacks aus Köln und Leipzig war ohne starke Konkurrenz wie "Avatar" deutlich erfolgreicher als der Auftakt am Ostersonntag. Stolze 10,17 Mio. sahen den zweiten Teil am Montag - ein grandioser Marktanteil von 28,0%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der ARD-Krimi mit 3,22 Mio. Zuschauern und 22,1%. Gescheitert ist hingegen ProSieben mit der eigenproduzierten Komödie "Willkommen im Krieg": 1,34 Mio. junge Zuschauer entsprachen nur 9,3%.

Anzeige

Der Ostermontag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Für Das Erste lief der gesamte Abend im jungen Publikum erfolgreich: Zwar kamen die anderen Programme nicht an die grandiosen "Tatort"-Zahlen (3,22 Mio. / 22,1%) heran, doch die 20-Uhr-"Tagesschau" (2,13 Mio. / 17,7%) und der 21.45-Uhr-Krimi "Irene Huss, Kripo Göteborg – Tödliches Netz" (1,34 Mio. / 10,7%) landeten ebenfalls klar über den Sender-Normalwerten. Schärfster Konkurrent war der am Vorabend noch so schwache Sender Sat.1: "Illuminati" war mit 2,62 Mio. und 19,3% meilenweit besser als der "Da Vinci Code" am Sonntag. Auch am Nachmittag hatte Sat.1 schon Top-Quoten erreicht: 18,1% und 15,8% für den "Keinhorhasen" und das "Zweiohrküken".

ProSieben und RTL erreichten ebenfalls am Nachmittag starke Zahlen. So sahen "Avatar" bei RTL um 14.55 Uhr noch einmal 1,48 Mio. (20,6%), "Transformers – Die Rache" kam bei ProSieben um 16.45 Uhr auf ähnlich starke 1,51 Mio. und 18,9%. In der Prime Time blieben hingegen beide Sender unter dem Soll. So scheiterte ProSieben mit der eigenproduzierten Komödie "Willkommen im Krieg", die bei unbefriedigenden 1,34 Mio. und 9,3% hängen blieb. RTLs "Bourne Ultimatum" kam mit 1,78 Mio. auf 12,5% und blieb damit ebenfalls klar unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (18,0%). Zufrieden können die Kölner hingegen noch mit dem "Bauer sucht Frau"-Special "Das große Wiedersehen" sein: 2,34 Mio. hievten es am Vorabend auf 22,8% und auf Platz 3 der Tages-Charts.

Im ZDF lief der Jutta-Speidel-Film "Auf der Spur des Löwen" unterdessen miserabel: 0,61 Mio. junge Zuschauer entsprachen nur 4,2%. Damit verlor das ZDF um 20.15 Uhr auch noch gegen kabel eins und Vox. kabel eins erzielte mit "Robin Hood – König der Diebe" nämlich gute Werte von 0,98 Mio. und 7,2%, Vox mit "Wo die Liebe hinfällt" 0,95 Mio. und 6,6% – für den Sender kein Top-Ergebnis. Gefloppt ist bei RTL II die Wiederholung des "Kleinen Arschlochs": 0,50 Mio. reichten nur für 3,4%.

Der Ostermontag im Gesamtpublikum:

Insgesamt vernichtete der "Tatort" seine direkten Konkurrenten: Den 10,17 Mio. Zuschauern hatte kein anderes 20.15-Uhr-Programm etwas zuzusetzen. So lockte die zweitstärkste Sendung auf diesem Programmplatz, ZDF-Film "Auf der Spur des Löwen" ganze 4,35 Mio. Seher an – ein allenfalls solider Marktanteil von 12,0%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" auf Platz 2 (7,94 Mio. / 24,8%) und der "Irene Huss"-Krimi auf Rang 4 (5,11 Mio. / 18,1%) schoben sich ebenfalls noch vor alle 20.15-Uhr-Programme und rundeten den erfolgreichen ARD-Abend ab. Dazwischen schob sich einzig "Das große Wiedersehen" von "Bauer sucht Frau", das am RTL-Vorabend 5,97 Mio. (21,6%) einschalteten.

Um 20.15 Uhr war RTL hingegen sehr schwach: "Das Bourne Ultimatum" kam mit 2,79 Mio. nur auf miserable 8,0%. Besser lief es auch hier für Sat.1 mit "Illuminati": 3,92 Mio. Seher entsprachen 12,1% und Platz 8 der Ostermontags-Charts. ProSieben kam mit "Willkommen im Krieg" hingegen nur auf 1,74 Mio. Zuschauer und landete damit gleichauf mit dem kleinen Bruder kabel eins, bei dem "Robin Hood – König der Diebe" ebenfalls 1,74 Mio. anlockte. Vox-Film "Wo die Liebe hinfällt" erreichte 1,42 Mio. Leute, RTL IIs "Kleines Arschloch" nur desaströse 0,77 Mio. (2,1%). Über die Mio.-Marke sprangen in der Prime Time hingegen u.a. noch "Die besten Witze des Nordens" (1,68 Mio.) und "Das große Wunschkonzert" (1,61 Mio.) im NDR Fernsehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige