Bellingröhr spricht jetzt für die WAZ

Publishing Ändern sich die Eigentümerverhältnisse in Unternehmen, gibt es oft Veränderungen in der Kommunikationsabteilung. So nun auch bei der WAZ Mediengruppe. Dort löst Simone Bellingröhr, 30, den bisherigen Unternehmenssprecher Paul Binder, 41, ab. Allerdings soll die Pressereferentin die Leitung der Kommunikationsabteilung "zunächst kommissarisch" übernehmen. Mit der Übernahme der Mehrheit durch Petra Grotkamp sortiert sich die WAZ Mediengruppe derzeit neu.

Werbeanzeige

Beim bisherigen Unternehmenssprecher Binder bedankte sich Geschäftsführer Christian Nienhaus mit lobenden Worten für dessen Engagement. Binder hatte die Abteilung ab 2007 aufgebaut. Wohin es ihn künftig zieht – unklar. Seine Nachfolgerin Simone Bellingröhr hatte vor ihrem Einstieg als Referentin bei der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung volontiert, die zur WAZ-Gruppe gehört.

Der Wechsel in der Kommunikation ist vermutlich vor allem vor dem Hintergrund der neuen Machtverhältnisse im Unternehmen zu sehen. Als Unternehmenssprecher war es bei der WAZ allerdings höchstes Gebot, keinem der beiden Familienstämme Brost und Funke zuzuneigen. Mitteilungen über die Veränderung der Gesellschafterstrukturen liefen zuletzt ohnehin über die Rechtsanwälte der beteiligten Gesellschafter. 

Eine der letzten Mitteilungen, die Binder kommunizierte, war die Verkündung der neuen Unternehmensleitung. So teilt sich Nienhaus die Führung des Medienkonzerns nun mit Manfred Braun. Wie die beiden Geschäftsführer ihre Aufgaben aufteilen, scheint allerdings noch nicht abschließend geregelt. Das scheint wohl für die Neuausrichtung der Kommunikationsabteilung zu gelten.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige