Pinterest schon 1 Milliarde Dollar wert?

Publishing Es ist die bisherige Entdeckung des Internet-Jahres 2012: Die Foto-Pinnwand Pinterest. Die jüngsten Wachstumsraten sind nicht weniger als beeindruckend: Allein zwischen Januar und Februar zog der Traffic des 2008 gegründeten Start-ups um mehr als 50 Prozent an, wie der Marktforscher comScore ermittelte. Knapp 18 Millionen Besucher zog es im vorherigen Monaten demnach schon auf das Social Network für Fotos. Das weckt Begehrlichkeiten: Wagniskapitalgeber würden Pinterest offenbar bereits mit einer Milliarde Dollar bewerten.

Werbeanzeige

Der nächste große Social Media-Hype hat einen Namen: Pinterest. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht Sensationsmeldungen über das Foto-Sharing-Netzwerk kursieren. Die neueste wird durch den US-Marktforscher comScore verbreitet: Um enorme 52 Prozent zog demnach die Nutzerzahl von Januar auf Februar an. 
Bereits 17,8 Millionen Unique Visitor haben die digitale Pinnwand demnach schon Ende Februar genutzt. Ende Januar waren es noch 11,7 Millionen. Zum Jahresende 2011 waren die Zuwachsraten noch etwas explosiver: Bis Ende Dezember 2011 wuchs Pinterest sogar um 56 Prozent auf 7,5 Millionen Nutzer. In anderen Worten: Binnen nur zwei Monaten konnte sich Pinterest über den Zulauf von mehr als 10 Millionen Nutzern freuen!
Pinterest-Bewertung: Verfünffachung in einem halben Jahr?
Der ungebrochene Web-Boom könnte nun auch bald in harten Dollar seinen Niederschlag finden. Wie das Portal-Konglomerat Business Insider berichtet, sollen Wagnisfinanzierer inzwischen bereit sein, für eine Bewertung jenseits der Milliardengrenze zu investieren.  
Eine neue Finanzierungsrunde wurde aber noch nicht bestätigt. In der dritten und bisher letzten Runde konnte Pinterest im Oktober vergangenen Jahres 27 Millionen Dollar erzielen – zu einer Bewertung von 200 Millionen Dollar. 
Seitdem ist eine ganze Menge passiert: Getragen vom enormen Mitgliederwachstum fragt sich Fortune Magazin in der aktuellen Ausgabe bereits: "Ist Pinterest das nächste Facebook?" Da erscheint die Milliarden-Bewertung fast folgerichtig. Wir wissen ja spätestens seit Sean Parker: Die Coolness fängt ab der zehnten Ziffer vor dem Komma an… 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige