Spiegel stürzt mit NPD-Titel am Kiosk ab

Publishing Der stern ist der Gewinner der Verkaufswoche 07/2012: Mit der service-starken, aber für manchen auch unappetitlichen Coverstory "Unser täglich Fleisch" (inklusive "großem Schweinefleisch-Test") setzte sich das Magazin mit recht deutlichem Abstand vor den Spiegel, der mit dem Titel zur NPD-Verbotsdebatte allerdings auch den schlechtesten Einzelverkauf seit Beginn der IVW-Messung Mitte der 90er Jahre markierte. Der Focus konnte mit einem gesplitteten Cover am Kiosk punkten.

Werbeanzeige

Insgesamt kam der stern im Einzelverkauf an Kiosken, Tankstellen, an Bahnhöfen, Flughäfen und in Supermärkten auf 282.590 verkaufte Hefte, ein Wert, der zwar nicht an die Topzahlen der Vorwoche 06/2012 (mehr als 300 Tausend Exemplare mit Assauers Alzheimer-Interview) heranreichte, aber insgesamt einen recht soliden Verkauf darstellt.
Ganz anders sieht es beim Spiegel aus, der allerdings im Unterschied zum stern aufgrund der Karnevalswoche zwei Verkaufstage weniger hatte. Dennoch ist das Cover mit der etwas kryptischen Headline "Verboten gefährlich" und dem Report zur "Nazi-Partei NPD" für die Blattmacher an der Hamburger Ericusspitze sicherlich eine herbe Enttäuschung – nur 267.580 Mal wurde das Heft im Einzelverkauf abgesetzt. Das ist noch einmal deutlich weniger als beim bisherigen EV-Tiefstwert von 274.570 für Heftnummer 50/2011 ("Geld regiert die Welt").
In München wird man mit dem Doppelmotiv-Cover der Woche 7 zufrieden sein. "Helle Köpfe – mehr IQ. Wie jeder intelligenter werden kann" überzeugte in Verbindung mit der seinerzeit weitsichtigen Gauck-Headline "Der heimliche Präsident" 101.742 Käufer an Kiosken und Ladentheken. Das Erstaunliche: Wegen Rosenmontag war dieser Titel nur sechs Tage im Verkauf.
Im Gesamtverkauf (also inklusive Abonnenten und sonstigen Verkäufen) hat der stern mit 840.039 Exemplaren den Abstand auf den Spiegel (881.111) deutlich verkürzt, der Focus liegt bei insgesamt 519.109 Exemplaren.
Alle Auflagenzahlen der großen drei aktuellen Magazine finden Sie hier im MEEDIA-Covercheck.

Nachtrag: In einer alten Version dieses Texten war leider ein Fehler in den Auflagenzahlen des Focus. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige