Bild Digital schließt Flirt-Plattform Kizzle

Publishing Wird die Bild prüde? Erst schaffte das Boulevard-Blatt das Seite-Eins-Girl ab und nun schließt Bild Digital auch noch seinen Flirtdienst Kizzle.de. Allerdings haben die beiden Ereignisse nur etwas gemeinsam, wenn auch Mädchen nur ein Beta-Test gewesen war.

Werbeanzeige

Wird die Bild prüde? Erst schaffte das Boulevard-Blatt das Seite-Eins-Girl ab und nun schließt Bild Digital auch noch seinen Flirtdienst Kizzle.de. Allerdings haben die beiden Ereignisse nur etwas gemeinsam, wenn auch Mädchen nur ein Beta-Test gewesen war.

Die Berliner beendeten nun den Flirt-Dienst, dem es nie gelungen war, eine ernsthafter Gegenspieler von E-Darling, Friendscout24 & Co. werden. Genau an diese beiden Plattform verweist Kizzle seine Mitglieder nun auch via Mail. In dem Schreiben, das Deutsche-Startups.de vorliegt, werden die Noch-Flirter darüber informiert, dass zum 31. März Schluss sei.

Für Bild Digital soll Kizzle vor allem eine Spielwiese gewesen sein, um die Funktionsweisen des Social Webs besser zu verstehen. Allerdings betrieben sie das Angebot nicht ganz ohne einen gewissen Ehrgeiz. Denn auf prominenter – und sicherlich teurer – Position bei Bild.de war sehr oft  ein Content-Ad der Singe-Börse platziert.
Mit Kizzle setzte Bild Digital komplett auf die Generation Facebook. So funktionierte das Angebot überwiegend über eine Verbindung mit dem Social Network. Dabei ließen sich die Berliner stark von der US-Plattform Zoosk inspirieren.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige