IVW: Online-News-Branche verliert kollektiv

Publishing Erwartungsgemäß konnte die deutsche Internet-Nachrichtenbranche ihre herausragenden Januar-Zahlen im Februar nicht bestätigen. Wegen des um zwei Tage kürzeren Monats büßten 44 der 50 stärksten Kontrahenten redaktionelle Visits ein - in der Top 25 konnten sich nur das manager magazin und die Berliner Morgenpost steigern. Kräftig Marktanteile gewonnen haben zudem Focus Online und Zeit Online, an Boden verloren haben hier vor allem Spiegel Online, Süddeutsche.de und stern.de.

Werbeanzeige

Im Januar hatten noch 33 der Top-50-Angebote neue Rekorde bei den Inlands-Visits auf redaktionelle Inhalte aufgestellt, nun also der kollektive Absturz. Der Hauptgrund dafür dürfte bei den meisten Verlierern tatsächlich der kürzere Monat gewesen sein, zudem war die Nachrichtenlage aber auch nicht so zugkräftig wie im Januar mit Top-Themen wie der Wulff-Affäre – und für Boulevard-Medien etwa das RTL-Dschungelcamp.

Bild.de verlor mit einem Minus von 5,1% allerdings unterdurchschnittlich stark, denn den gesamten rund 240 von MEEDIA als Nachrichten-Website klassifizierten Angeboten gingen 5,2% der Januar-Visits abhanden. Folge des leicht geringeren Verlusts: Bild.de konnte seinen Marktanteil, den MEEDIA exklusiv für alle News-Sites errechnet, sogar leicht ausbauen. 0,22 Punkte verloren hat in dieser Wertung hingegen Spiegel Online – wegen des 6,3%-Rutsches bei den redaktionellen Visits. Ebenfalls recht deutlich nach unten ging es für Süddeutsche.de (-0,13), stern.de (-0,12), RP Online (-0,06) und die FTD (-0,05).

Marktanteile gewonnen haben neben Bild.de hingegen vor allem Focus Online, das sich um weitere 0,18 Zähler verbesserte, manager magazin online (+0,09), Zeit Online (+0,06) und das Regional-Trio DerWesten, Hamburger Abendblatt und Berliner Morgenpost mit einem Marktanteilsplus von jeweils 0,05. manager magazin und Berliner Morgenpost sind zudem die beiden einzigen der Top-25-Angebote, die sich auch bei den Visits verbessert haben:

In der zweiten Hälfte der MEEDIA-Top-50 gibt es immerhin vier weitere Visits-Gewinner: Die Westfälischen Nachrichten, der General-Anzeiger, die Hannoversche Allgemeine und die Schwäbische Zeitung legten allesamt immerhin um 0,8% bis 2,7% zu.

Marktanteile gewannen hier vor allem das Duo Stuttgarter Zeitung & Stuttgarter Nachrichten, die Westfälischen Nachrichten und die Hannoversche Allgemeine – nämlich jeweils 0,2 Punkte. Nach unten ging es auf den Rängen 26 bis 50 hingegen für suedkurier.de, die WirtschaftsWoche (jeweils -0,03), die Berliner Zeitung (-0,02) und Merkur-Online (-0,01).

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige