Google drängt ins Schweinebauch-Business

Publishing Diese Nachricht wird viele Regionalverlage, Prospekt-Spezialisten und Springers KaufDa wenig freuen: Google steigt in das Geschäft mit den Postwurfsendungen und Werbebeilagen ein und präsentiert jetzt einmal wöchentlich sein neues Anzeigenkonzept Wochenangebote. Statt auf Papier soll der stationäre Handel nun seine Sonderangebote und Prospekte auf „einer eleganten, interaktiven und personalisierten Website“ zeigen. Zum Start konnte die Suchmaschine Metro und Real von ihrem Konzept überzeugen.

Werbeanzeige

Diese Nachricht wird viele Regionalverlage, Prospekt-Spezialisten und Springers KaufDa wenig freuen: Google steigt in das Geschäft mit den Postwurfsendungen und Werbebeilagen ein und präsentiert jetzt einmal wöchentlich sein neues Anzeigenkonzept Wochenangebote. Statt auf Papier soll der stationäre Handel nun seine Sonderangebote und Prospekte auf „einer eleganten, interaktiven und personalisierten Website“ zeigen. Zum Start konnte die Suchmaschine Metro und Real von ihrem Konzept überzeugen.
 
Noch ist die Übersichtsseite zum neuen Google-Dienst noch seher übersichtlich

Der Marketing-Clou an dem neuen Angebot ist, dass je nach User eine flexible Darstellung und Positionierung der beworbenen Produkte möglich ist. So lässt sich die Reihenfolge der reduzierten Artikel an die Interessen eines Nutzers anpassen – „beispielsweise basierend auf seiner Suchanfrage, seinem Standort, der angeklickten Anzeige oder der Website, von der er kommt“, erklärt Google.
Beworben wird der neue Service über AdWords-Anzeigen. Kosten fallen für die Einzelhändler nur dann an, wenn auch tatsächlich eine AdWords-Anzeige geklickt wird. Auch die Teilnahme an dem neuen Google-Angebot ist mit dem Werbeformat der Suchmaschine gekoppelt. So ist ein Mindestvolumen von einer Million über AdWords erzeugten Seitenbesuchen pro Quartal die Voraussetzung für eine Teilnahme an dem neuen Prospekt-Dienst.

Die aktuellen Real-Angebote präsentiert von Google

“Wir wollen, dass unsere Nutzer die Informationen, nach denen sie online suchen, auch wirklich finden“ erklärt Google-Produktmanager Paul Bankhead. „Mit Google Wochenangebote machen wir relevante lokale Angebote für Nutzer einfacher auffindbar. Dem stationären Handel helfen Wochenangebote dabei, wöchentliche Sonderangebote auf einer ansprechenden und interaktiven Website vorzustellen – und auf diese Weise zusätzlichen Absatz zu generieren”.
Beim Blick auf die neuen Seiten von Metro und Real wird schnell klar, dass es Google mit dem neuen Service sehr konkret darum geht, an dem riesigen Geschäftsfeld der Postwurfsendungen und Werbebeilagen in Regionalzeitungen teilzuhaben. Mit der Möglichkeit die Anzeigen jeweils individuell auf die Nutzer zuzuschneiden, bietet die Suchmaschine einen Mehrwert, den sowohl ein Regionalverlag, wie auch andere Web-Angebote wie KaufDa nicht bieten können.
Spannend wird auch die Frage, wie sich der Google-Traffic bei den Online-Konkurrenten entwickelt. Anstatt zu KaufDa & Co. kann Google die interessierten Prospektleser nun ja auch auf den eigenen Dienst weiterleiten.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige