Die 100 meistverkauften Zeitschriften 2011

Publishing Es sind Zahlen, die die Zeitschriftenbranche mal wieder in Aufregung versetzen dürften: Heftige 84 der 100 am Kiosk und per Abo meistverkauften Publikumszeitschriften haben im Jahr 2011 Käufer verloren. Nur 14 Titel konnten sich gegenüber dem Vorjahr verbessern, zwei sind neu dabei. Für die Jahresbilanz der IVW-Auflagen hat MEEDIA für die beiden wichtigen Kategorien Einzelverkauf und Abos Durchschnittszahlen der vier Quartale errechnet. Vorn bleiben ausnahmslos Programmies.

Werbeanzeige

Die einzige Publikumszeitschrift des Landes, die am Kiosk und per Abo mehr als 2 Mio. Abnehmer pro Ausgabe findet, hieß auch 2011 TV 14. Das Programmie kam auf 2,453 aktive Käufer, fast 700.000 mehr als die Nummer 2 TV Digital. Das Springer-Magazin holt allerdings kräftig auf, gewann mehr als 100.000 Käufer hinzu und kommt nun auf 1,754 Mio. Gemeinsam mit dem Dauer-Aufsteiger Landlust ist TV Digital zudem der einzige Gewinner innerhalb der ersten 25 Plätze unserer Top 100.

Auch auf den Rängen 3 bis 7 finden sich ausnahmslos Programmzeitschriften: TV Movie, Hörzu, TV Direkt, TV Spielfilm und Auf einen Blick. Die Nummer 1 abseits des TV-Segments heißt Bild der Frau: Mit 844.957 Käufern findet sie sich auf Platz 8. Unglaublich, aber wahr: Direkt dahinter ist die Landlust schon die Nummer 9 der Branche. Sie verkauft alle zwei Monate 818.590 Exemplare per Abo und am Kiosk – ein weiteres Plus von 13,5%. Schon 2012 könnte das Magazin auch an der Bild der Frau vorbei ziehen und dann die meistverkaufte Zeitschrift abseits der Programmies sein.

Den Spiegel hat die Landlust in dieser Wertung schon überholt, er findet sich mit 786.720 Käufern auf Platz 11. Größte Verlierer auf den ersten 25 Rängen waren 2011 die Computer Bild mit einem Minus von 12,2%, der stern mit einem von 6,8%, sowie TV Hören und Sehen mit einem von 6,6%.

Ebenfalls nur zwei Aufsteiger finden sich auf den Plätzen 26 bis 50: Rewes Frauenmagazin Laviva gewann 0,7% hinzu, der Frauen-Programmie TV für mich sogar 12,1%. Beide Titel gehören mit ihren Verkaufszahlen von mehr als 250.000 gleichzeitig zu den erfolgreichsten Neueinführungen der vergangenen Jahre. Gleich fünf Magazine haben in diesem Teil der Top 100 mehr als 10% gegenüber 2010 eingebüßt: die Bravo verlor nicht nur heftige 15,2%, sondern auch ihren Platz in der Top 25, die Superillu büßte 11,9% ein, die Brigitte 11,7%, Jolie 11,6% und TV klar 11,2%. Relativ glimpflich davon gekommen ist der Focus, der mit einem Minus von 1,0% Platz 32 belegt.

Der stärkste Neuzugang des Jahres folgt auf Platz 60: Die monatliche Frauenzeitschrift aktuell für die Frau verkaufte sich 2011 im Durchschnitt 209.111 mal. Das Blatt existiert zwar schon seit 2008, IVW-Mitglied ist es aber erst seit dem zweiten Quartal 2010 – für das Gesamtjahr 2010 lagen also noch keine Zahlen vor. Satte 52,2% konnte unterdessen die ebenfalls monatliche Neue Freizeit zulegen: Sie springt mit 220.765 auf Platz 57.

Ebenfalls zu den Gewinnern des Jahres zählen die Woche heute (+4,9%) und Neon (+1,7%). Mehr als 10% eingebüßt haben auf den Plätzen 51 bis 75 vier Titel: die Freundin mit einem Minus von 11,5%, Alles für die Frau mit einem von 11,9%, Computer Bild Spiele mit einem von 12,5% und Chip mit einem unglaublichen Verlust von 21,5%.

Die meisten Aufsteiger, nämlich immerhin sieben finden sich im letzten Viertel der Top 100: Schöne Woche auf Platz 77, die Land Idee auf 82, Lisa ohnen & Dekorieren auf 89, von Frau zu Frau auf 93, Meine Freizeit auf 94, Lea auf 95 und das Filly Magazin auf der 100. Die Kinderzeitschrift ist mit einem Plus von 57,7% auch der größte prozentuale Gewinner innerhalb der Top 100, hat den Sprung in die Liste mit 161.449 Kiosk-Käufern und Abonnenten gerade so geschafft. Neu dabei ist auf Platz 92 noch mein schönes Land.

Am deutlichsten verloren hat hier der Freizeit Monat mit einem Minus von 21,0%. Jugendmagazin Popcorn gingen 19,5% der Käufer abhanden, der PC-Welt 18,6% und der Frau von heute 12,6%.

Am Freitag lesen Sie bei MEEDIA weitere Analysen zu IVW-Jahresbilanz – dann mit ausführlichen Rankings der größten Auf- und Absteiger und den erfolgreichsten Neulingen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige