Inhalte & Quote: „GNTM“ startet schwach

Fernsehen Die leichten kosmetischen Änderungen haben zum Start nichts gebracht – inhaltlich wie quotentechnisch: Obwohl die siebte Stafel von „Germany´s next Topmopel“ mit einem Catwalk vor Live-Publikum statt den bekannten Großstadt-Casting begann, war es der zweitschlechteste Start in der Geschichte der Modelshow. Auch von der ankündigten menschlicheren Seite von Heidi Klum war nicht viel zu sehen. Dafür gab es zum ersten Mal eine Wildcard für eine frühere Kandidatin.

Werbeanzeige

2,16 Millionen junge Zuschauer entschieden sich am Donnerstagabend um 20.15 Uhr für "Germany’s next Topmodel", was einen Marktanteil von 17,5% bedeutete. Das sind zwar gute Zahlen, die auch für den Tagessieg reichten, doch in allen Staffeln von 2007 bis 2011 waren die Staffelstarts erfolgreicher. Nur im ersten Durchgang 2006 sahen noch weniger zu. Insgesamten verfolgten 3,00 Millionen Zuschauer den Staffelstart. Damit schaffte es die Modelshow im Gesamtpublikum auf einen leicht besseren Wert als im Vorjahr.
Für die neue Staffel bewarben sich 15.711 junge Mädchen. 50 von ihnen schafften es in die engere Auswahl der TV-Show. In den vergangenen Jahren drehte sich die erste Folge immer um das Aussieben der gesamten Bewerberin. Das passierte dies mal schon bevor die ersten Kameras filmten. Diesmal mussten gleich alle Kandidatinnen auf den Laufsteg, kurz performen und per Selbstauslöser ein Foto von sich schießen.
Die Fashion-Polizei war dabei natülich wieder allgegenwertig. Thomas Rath, ihr Officer, musste, wie üblich, immer seinen Senf zu den Outfits der Kandidatinnen dazu geben. Bei der einen gefielen ihm die Haare nicht, bei der anderen ging das rote Rüschenkleidchen gar nicht. Doch dann übertraf er sich selbst: Eine der Kandidatinnen zog er sogar vor laufenden Kameras und vor Live-Publikum aus. Die 16-jährige Laura kam in Schlabber-Shirt und verwaschener Jeans. Nach dem der Mode-Mann Hand angelegt hatte, stand die „verwandelte" Sara in einem schwarzen Top, was gerade noch den Po bedeckte, vor der Jury. Zur Belohnung durfte sie in die nächste Runde.
Soweit alles wie gehabt. Es gab aber sogar noch eine echte Neuerung: Zum ersten Mal in der Geschichte von „GNTM" bekam eine Teilnehmerin eine Wildcard. Die 20-Jährige Melek, die bereits 2010 dabei war, war an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und soll nun eine neue Chance bekommen. Auch sie schaffte es in die nächste Runde. Insgesamt kamen 25 Kandidatinnen weiter und reisen nun nach Thailand.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige