Anzeige

Teil des Kirch-Erbes könnte in Bundesliga fließen

Dieter Hahn, der ehemalige Stellvertreter des verstorbenen Leo Kirchs, soll 100 Millionen Euro der insgesamt 800 Millionen Euro erhalten, die die Deutsche Bank den Kirch-Erben zahlt, meldet der Focus. Das Geld wolle der Medien-Manager offenbar in Sportrechte investieren.

Anzeige
Anzeige

Am Wochenende hatten sich die Deutsche Bank und die Kirch-Erben, nach auf eine Ausgleichszahlung von 800 Millionen Euro geeinigt. Damit würde ein Rechtsstreit, der die Gerichte rund zehn Jahre lang beschäftigte, fulminant zu Ende gehen. Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Rolf E. Breuer hatte damals die Kreditwürdigkeit des Medienunternehmers Leo Kirch öffentlich angezweifelt. Nachdem Kirchs Unternehmen insolvent ging, machte Kirch Breuer dafür verantwortlich.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*