RTL 2 vergisst Swinger zu verpixeln

Fernsehen Eine 15-Jährige erwischte via TV-Doku ihre Eltern im Swinger-Club. Weil die Produktionsfirma vergessen hatte das Paar zu verpixeln, war es über zwei Wochen im Internet zu sehen. RTL 2 zahlte dem Paar 3.000 Euro als Entschädigung.

Werbeanzeige

Laut sueddeutsche.de versprach die Produktionsfirma von "Exklusiv – die Reportage" während der Dreharbeiten alle Besucher des Etablisements, sie später – auf Wunsch – unkenntich zu machen. Bei den Eltern der 15-Jährigen wurde dies offenbar schlicht vergessen. 
Die Eltern forderten jetzt vor Gericht Schadenersatz von RTL 2. Der zuständige Richter: "Da möchte ich nicht in Ihrer Haut stecken! (…) Schmerzensgeld werden wir trotzdem nicht geben." Die Klage wurde abgewiesen, da das Paar grundsätzlich zugestimmt hatte, dass es gefilmt wird. Immerhin schlug der Richter vor, den Betroffenen 200 Euro pro Person als eine Art Lizenzgebühr für ihr Mitwirken zu zahlen. Insgesamt zahlten Produktionsfirma und Sender nun 3000 Euro als Statisten-Honorar und für die vorgerichtlichen Anwaltskosten.

Korrektur:
In einer älteren Version hieß es fälschlicherweise RTL statt RTL 2. Wir haben den Fehler geändert.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige