Web-Sportschau für Yahoo zu teuer

Fernsehen Yahoo zieht sich aus dem Poker um eine mögliche Web-Sportschau zurück. Für den US-Konzern wäre die Refinanzierung der geschätzten 75 Millionen Euro unmöglich. Allerdings interessiert sich die Web-Company an dem Rechtepaket, dass es erlaubt, eine Zusammenfassung der Spiele schon eine Stunde nach Abpfiff (18.15 Uhr) als Pay-Content und ab Mitternacht als Free-Content zu zeigen.

Werbeanzeige

Mit dem Verzicht tritt der US-Konzern nicht in Konkurrenz zur ARD. Heiko Genzlinger, der Geschäftsführer von Yahoo Deutschland, erklärte in Düsseldorf auf dem Sport-Wirtschafts-Kongress SpoBis, dass der Erwerb der Rechte für die erste frei empfangbare Zusammenfassung der Bundesliga am Samstag ab 19.00 Uhr zu teuer sei.
Auf der SpoBis kündigt der Chef der Deutschen Fußball Liga, Christian Seifert, an, dass ab der Saison 2013/14 die Spielräume für Sonderwerbeformen verbessert werden sollen: "Es ist klar, dass wir uns mit dem Thema Sonderwerbeformen beschäftigt haben. Man kann nicht auf der einen Seite mehr Wettbewerb und Bieter aus dem Privatsektor wollen und auf der anderen Seite zu starke Einschränkungen machen, was die Refinanzierung der Rechte angeht", zitiert das Hamburger Abendblatt Seifert.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige