Apple-Aktie: Dank iPad 3 kurz vor 500 Dollar

Digital Economy Festtage für Apple-Aktionäre: Die Anteilscheine des wertvollsten Konzerns der Welt kennen seit Jahresbeginn nur eine Richtung – steil nach oben. Vergessen ist die Seitwärtsbewegung des vergangenen Jahres: Befeuert durch die enorm starken Quartalszahlen vor zwei Wochen greifen Anleger beherzt zu und schicken die Apple-Aktie täglich auf neue Allzeithochs. Gestern ging es dank der Gerüchte um den bevorstehenden iPad 3-Launch im März kurz vor die 500 Dollar-Marke.

Werbeanzeige

Festtage für Apple-Aktionäre: Die Anteilscheine des wertvollsten Konzerns der Welt kennen seit Jahresbeginn nur eine Richtung – steil nach oben. Vergessen ist die Seitwärtsbewegung des vergangenen Jahres: Befeuert durch die enorm starken Quartalszahlen vor zwei Wochen greifen Anleger beherzt zu und schicken die Apple-Aktie täglich auf neue Allzeithochs. Gestern ging es dank der Gerüchte um den bevorstehenden iPad 3-Launch kurz vor die 500 Dollar-Marke.
Es sind wahre Festtage für Apple-Aktionäre: Ein Kursausbruch jagt den anderen. Nach einem bemerkenswert verhaltenen Jahr 2011, in dem die Aktie des iPhone-Herstellers gerade mal um 25 Prozent zulegte, obwohl sich die Gewinne verdoppelten, scheint Anteilsscheine von Apple nun wieder an alte Dynamik anzuknüpfen.
Treiber der Entwicklung waren die die jüngsten Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal gewesen, in dem der Kultkonzern aus Cupertino einen Fabelgewinn von 13 Milliarden Dollar ausgewiesen hatte – dem viertbesten Konzernergebnis in der Wirtschaftsgeschichte. 
Aktie steht kurz vor der 500-Dollarmarke 
Seitdem hat die Apple-Aktie einen Lauf – und was für einen! Bei 405 Dollar ins Jahr gestartet, wurde erst nach den Quartalszahlen die Marke von 450 Dollar genommen, dann nach einer Woche der Konsolidierung die 460- und wenige Tage später die 470-Dollar-Marke.
Gestern setzte das Papier zu einer regelrechten Monsterbewegung an: Die Aktie schoss von 476 Dollar in der Spitze bis 497 Dollar empor, um den Handel schließlich bei 493 Dollar zu beenden. Das ist zwar "nur" ein Kursplus von 3,5 Prozent, entspricht aber in den Bewertungsdimensionen, in denen Apple inzwischen angekommen ist, einem satten Börsenwertzuwachs von mehr als 15 Milliarden Dollar an nur einem Handelstag!
iPad 3-Launch sorgt für neue Kursfantasie
Treiber der Entwicklung: Das vom Wall Street Journal-Ableger All Things Digital verbreitete Gerücht, die Ankündigung des iPad 3 stehe in der ersten Märzwoche an. Das ist zwar keine bahnbrechende Neuigkeit – schließlich wurde das iPad 2 vor exakt einem Jahr ebenfalls zu dem diesem Zeitpunkt vorgestellt.
Doch allein die Tatsache, dass die Apple-Produktmaschinerie weiter wie geschmiert auf Hochtouren läuft, reicht Anlegern in diesen Tagen offenbar, um die Aktie fast täglich auf neue Allzeithochs zu schicken. 
Analysten sehen Kursziele von knapp 700 Dollar…
Die Marke von 500 Dollar ist nun zum Greifen nah. In diesen Kursdimensionen ist es fast schon eine Randnotiz, dass Apple nach ein paar Monaten Pause Ende 2011 längst wieder zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen ist. Der Börsenwert ist auf enorme 460 Milliarden Dollar angeschwollen – der langjährige Champion Exxon ist binnen Wochen um fast 60 Milliarden Dollar distanziert! Mehr noch: Seit gestern ist Apple damit sogar mehr wert der jahrzehntelange Tech-Platzhirsch Microsoft und das Internet-Schwergewicht Google zusammen!
Glaubt man Analysten und Branchenexperten, könnte Apples Börsenwert bald in noch ganz andere Dimensionen schießen. Apple-Staranalyst Gene Munster von Pier Jaffray nannte kurz nach Veröffentlichung der Quartalszahlen schon das neue Kursziel von 670 Dollar. 
…Vermögensverwalter gar Kurse von 1000 Dollar binnen eines Jahres
Der Vermögensverwalter und frühere Hedgefondsmanager James Altucher hat unterdessen weitere Höhen im Visier: "Apple wird das erstes Billionen-Unternehmen (nach Börsenwert) der Welt", erklärte Altucher zu Wochenbeginn dem Finanzinformationsender  CNBC.

Eine Billion Börsenwert? Das entspräche Kursen von über 1100 Dollar! Glaubt man Altucher, dürften die sogar eher früher denn später fallen: "Es braucht nicht viel, um sich diese Bewertung innerhalb eines Jahres vorzustellen", glaubt Börsenexperte.

Mathematisch betrachtet erscheint Weg tatsächlich gar nicht mehr so weit: Um das luftige Kursziel zu erreichen, müsste sich Aktie nur noch einmal verdoppeln. Zum Vergleich: Steve Jobs bescherte Aktionären in den 13 Jahren seiner Amtszeit Kursgewinne von über 6000 Prozent.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige