Ringier bestätigt: Schwennicke übernimmt Cicero

Publishing Der Schweizer Verlag Ringier hat bestätigt, was bereits in Branchenkreisen kolportiert wurde: Christoph Schwennicke wird der neue Chefredakteur von Cicero. Der 45-Jährige tritt Mitte des Jahres die Nachfolge von Michael Naumann an, der als Vorsitzender in den Publizistischen Beirat von Cicero wechselt.

Werbeanzeige

Schwennicke war zuletzt als Leiter des Hauptstadtbüros des Spiegel tätig. Vor seiner Zeit beim Nachrichtenmagazin leitete er von 2005 bis 2007 das Parlamentsbüro der Süddeutschen Zeitung. Der mehrfach ausgezeichnete Journalist soll die Chefredaktion zu einem nicht näher genannten Zeitpunkt Mitte 2012 übernehmen, teilt der Verlag mit.

“Cicero hat es als kluges, politisches Magazin geschafft, erfolgreich zu sein. Ein journalistischer Ort, an dem die andere Meinung mehr Platz hat als die Mainstream-Meinung”, erklärt Schwennicke. “Und das nicht mit Gewalt, sondern mit Verstand und Eleganz.”

Außerdem soll Alexander Marguier, zuvor bereits stellvertretender Chefredakteur, laut einer Hausmitteilung als neuer "Stellvertreter des Chefredakteurs" die publizistische Verantwortung für Cicero Choice und weitere geplante Line Extensions des Magazins für politische Kultur.

Rudolf Spindler, Geschäftsführer von Ringier in Berlin: “Wir freuen uns, mit Herrn Schwennicke einen erfahrenen und brillanten Journalisten für Cicero gewonnen zu haben, der unser Magazin weiterentwickelt und stärkt.”

Der amtierende Chefredakteur Michael Naumann wechselt als neuer Vorsitzender in den Publizistischen Beirat und bleibt dem Verlag auch als Autor erhalten: "Im Alter von 70 Jahren ist es an der Zeit, einem jüngeren und hoch kompetenten Kollegen die Redaktionsleitung zu übergeben", wird der Blattmacher zitiert. "Christoph Schwennicke trifft auf eine motivierte Mannschaft, die bewiesen hat, ein anspruchsvolles Magazin erfolgreich gestalten zu können."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige