Dschungelcamp: Rülpser und Romantik

Fernsehen Ein Tag zum Luftholen im RTL Dschungelcamp bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" Außer, wenn man gerade in der Nähe von Kandidat Martin Kesici steht. Denn der, so lernten wir in der aktuellen Folge, pflegt in Sachen Körperhygiene eine gewisse Laissez-faire Haltung und lässt Körper-Funktionen gerne freien Lauf. Würg. Dazu gab es ein paar zuckersüße Bilder der sich anbahnenden Romanze zwischen Kim und Rocco, und Ramona Leiß findet in den Prüfungen ihre innere Mitte.

Werbeanzeige

Frau Leiß und Ailton mussten gemeinsam eine Sport-Prüfung absolvieren. D.h. Ailton musste Sport machen, Frau Leiß lenkte ihn in einer Gurt-Vorrichtungen fern und wurde dabei mit Schleim und Grünen Ameisen übergossen. Zudem konnte sie wegen einer schwarzen Brille nichts sehen. Fünf Sterne erspielten die beiden auf diese Weise. Nicht superdoll aber auch alles andere als schlecht. Fairerweise muss man festhalten, dass die Fieslinge von der Dschungelaufsicht die Zeitlimits diesmal extrem knapp angesetzt haben.

Das Ailton war mit sich hinterher sehr zufrieden, dabei hatte Ramona Leiß den deutlich unangenehmeren Teil der Prüfung. Unfair! Befürchtungen, die Frau könnte ausflippen, haben sich verflüchtigt. Die Alte hat Nerven aus Stahl und wächst von Prüfung zu Prüfung über sich hinaus. Zuckersüß waren die Bilder der beiden Camp-Turteltauben Kim Debkowski und Rocco Stark. Die beiden sind sich näher gekommen und es wirkt gar nicht so inszeniert und abgeschmackt wie damals bei Indira und Jay. Komisch. Sollten die Gefühle etwa echt sein? Oder sind die da talentierte Schauspieler am Werk? Vorsicht Kim, der Rocco hat da ja diese Gutachten, das ihm exzeptionelles Talent bescheinigt.

Die Schauwerte der aktuellen Folge hielten sich jedenfalls in Grenzen. Wahrscheinlich versuchte die Regie, den ennuierten Zuschauer darum mit einer Wiederholung der Pinkel-Eskapaden von Ailton und Martin zu amüsieren. Außerdem gab es einen Zusammenschnitt von Rotz, Rülps und Furzszenen des Herrn Kesici. Das musste an Material reichen, hat aber auch reichlich Sendezeit gefüllt. Immerhin wurde Kesici dafür auch zur nächsten Prüfung gewählt. Der kleine Sadist am Fernsehschirm freut sich schon, wenn der olle Langeweiler mit dem Zottelfell mit Getier und Geschleim in der Telefonzelle des Grauens übergossen wird. Danach dürfte eine besonders intensive Haarpflege angesagt sein. Ab Freitag wird rausgewählt. Dann wird es wieder richtig spannend. Hier der Tipp, wer als erstes das Camp verlassen muss: Daniel Lopes.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige