Manager Magazin: „Gletscher“ Bertelsmann

Publishing Kritiker des zum Jahresende in den Aufsichtsrat verabschiedeten Bertelsmann-CEOs Hartmut Ostrowski dürfen sich bestätigt fühlen: Im vergangenen Geschäftsjahr wuchsen Umsatz und Gewinn des Medienkonzerns laut Manager Magazin nur marginal um etwa 2 Prozent auf 16 Milliarden Euro. Bertelsmann bewege sich "nicht schneller als ein Gletscher", urteilt das Hamburger Wirtschaftsmagazin. Offiziell werden die Zahlen Ende März verkündet.

Werbeanzeige

Obwohl in Gütersloh laut Manager Magazin noch heftig an der Gestalt des Bilanzwerks gefeilt werde, stehen die Eckdaten offensichtlich schon fest. Demnach stagniert der Netto-Gewinn bei 650 Millionen Euro. Die Umsatzrendite bleibe dank Schuldenabbau um ca. 200 Millionen Euro auf einem Niveau über 10 Prozent. Die Gesamtverschuldung liegt dennoch bei etwa 4,7 Milliarden Euro.

Zu den einzelnen Geschäftssparten (immer laut den Kollegen vom Manager Magazin): RTL steigert den Umsatz um 80 Millionen auf 5,7 Milliarden Euro, der Gewinn bleibt mit 1,1 Milliarden Euro konstant. Arvato legt sogar ca. 250 Millionen Euro Umsatz auf 5,35 Milliarden zu, erreicht aber nur einen operativen Gewinn, der unter dem Vorjahreswert von 350 Millionen Euro liegt.

Gruner+Jahrs Umsatz liegt mit 2,5 Milliarden Euro unter dem Vorjahr, der Gewinn sinkt ebenfalls leicht auf 270 Millionen. Ähnliches Bild bei Random House – leichter Umsatzverlust auf 1,7 Milliarden, abnehmender Gewinn von 173 auf 165 Millionen Euro.

Das Geschäftsfjahr 2012 verspricht nach allen Prognosen hart zu werden. Die moderaten Zuwächse in 2011 werden allerdings dem neuen Vorstandschef Thomas Rabe die Gelegenheit bieten, die Bilanz bei normalem Geschäftsverlauf aufzupolieren.
    

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige