Sido zeigt Video-Piraten den Stinkefinger

Publishing Die Rapper Sido und B-Tight haben einen ungewöhnlichen Weg gewählt, um gegen illegale Downloads ihres Kinofilms “Blutzbrüdaz” vorzugehen. Im Web kursiert in den einschlägigen Tauschbörsen eine manipulierte Version des Films, die nach kurzer Zeit abbricht. Dann kommen Sido und B-Tight auf die Kamera zu und wenden sich direkt an die Downloader: “Hast du uns beklaut jetzt oder wie, Alter!?”, schimpft Sido. Am Ende zeigt er den Downloadern sogar den Stinkefinger.

Werbeanzeige

Der Film soll laut Berichten in diversen Foren nach der Botschaft von Sido und B-Tight abbrechen, beziehungsweise in eine Endlosschleife übergehen. Gerüchten im Netz zufolge wurde die manipulierte Anti-Piraterie-Version von der Filmfirma Constantin selbst in Umlauf gebracht. Die beiden Rapper haben freilich ihre ganz eigene Art, die Illegalität von Urheberrechtsverletzungen ins Bild zu rücken. B-Tight: “Wie im Puff, Alter. Du gehst hin, bezahlst, wirst unterhalten."
###YOUTUBEVIDEO###
“Hier sind 60 Leute am Set, jeden Tag Alter! Denkste die sind umsonst hier?”, schimpft B-Tight. Sido ergänzt: “Kameramann, Regie, Maskenleute Klamottenleute, Leute auf Fahrrädern, Leute mit Kakteen. Alle Leute stehen hier rum, die müssen alle bezahlt werden, denkste die machen das umsonst, Alter!?” Mit der direkten Ansprache an ihre Fans, machen Sido und B-Tight klar, dass illegale Downloads Auswirkungen haben – nämlich auf künftige Filmproduktionen. Diese Methode, Video-Piraten auf die Auswirkungen des illegalen Downloads aufmerksam zu machen ist originell und möglicherweise effektiver als das Beschäftigen von so genannten Abmahnkanzleien.
gefunden via Nice Bastard

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige