Der (Miss-)Erfolg der Ex-„DSDS“-Gewinner

Fernsehen "Die sollen alle erst mal 'ne Nummer auf die 1 kriegen, dann reden wir weiter" - das gab Dieter Bohlen pünktlich zum Start der neuen "DSDS"-Staffel der Bild zu Protokoll, als er auf die anderen Castingshows angesprochen wurde. Und er hat durchaus recht, denn kein Konkurrent hat so viele Nummer-1-Hits produziert wie sein "DSDS". Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit, denn nach der Nummer 1 kam für die meisten Sieger der schnelle Absturz. Langfristiger Erfolg blieb fast immer aus.

Werbeanzeige

Sieben der bisherigen acht "Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner stiegen mit ihren jeweils ersten Singles direkt auf Platz 1 der deutschen Charts ein, nur Elli Erl gelang das 2004 nicht. Dafür schafften mit Daniel Küblböck und Mike Leon Grosch aber auch zwei Geschlagene den Sprung auf Platz 1. Insgesamt brachten die Kandidaten der populärsten deutschen Musik-Castingshow bis heute 13 Nummer-1-Singles und 8 Nummer-1-Alben hervor. Ein eindrucksvolles Ergebnis. Doch was wurde nach dem schnellen Erfolg aus den Gewinnern der acht Staffeln?

– Alexander Klaws / Sieger der 1. Staffel 2003
Er war der erste "DSDS"-Gewinner und auch einer der erfolgreichsten. Alexander Klaws war 2003 und 2004 für zwei Nummer-1-Alben und immerhin fünf Top-Ten-Singles verantwortlich – darunter mit "Take me tonight" und "Free like the Wind" zwei Nummer-1-Hits. "Take me tonight" verkaufte sich mehr als eine Million mal. Zwar kam er an diese frühen Erfolge nie mehr heran, doch als Soap-Darsteller (2008 bis 2010 in "Anna und die Liebe"), sowie als Musical-Sternchen ("Tanz der Vampire" und seit 2010 Hauptrolle in "Tarzan") machte Klaws auch abseits der Charts Karriere. Nebenbei veröffentlichte er 2006, 2008 und 2011 weitere Alben, die auf Platz 20, 28 und 46 kletterten.

– Elli Erl / Siegerin der 2. Staffel 2004
Kein Glück hat der "DSDS"-Sieg Elli Erl gebracht. Schon direkt nach der Staffel verkrachte sie sich mit Produzent Dieter Bohlen, die einzige Zusammenarbeit, Single "This is my Life" kam nur auf Platz 3 der Charts. Ein Album, "Shout it out", erschien erst ein halbes Jahr später – zu spät, um vom "DSDS"-Erfolg zu profitieren, es kam nur auf Rang 33. Weitere Singles schafften 2004 bis 2007 nur die Plätze 40, 90, 71 und 75, das 2010er-Album "Human" kam überhaupt nicht mehr in die Charts. Im Februar 2011 erschien Erls "autobiographischer Jugendroman" "Gecastet", hauptberuflich unterrichtet sie inzwischen als Referendarin Musik und Sport an einer Düsseldorfer Realschule.

– Tobias Regner / Sieger der 3. Staffel 2006
Der Rocker gewann "DSDS" u.a. mit Songs von Metallica, 3 Doors Down und HIM. Seine Single "I still burn" stieg im April 2006 auf Platz 1 ein, war damals die meistverkaufte Single seit zwei Jahren, das passende Album "Straight" erlangte Gold-Status. Doch das war’s mit dem Mainstream-Erfolg. Schon die beiden anderen Auskopplungen "She’s so" und "Cool without you" kamen nur auf die Plätze 38 und 46. Seit 2010 veröffentlicht Tobias Regner – nun nur noch als Regner – neue Songs und Alben, spielt ab Februar in kleinen Clubs zwischen Hemmoor und Traunstein. Der große Erfolg blieb nach seit 2006 aber aus.

– Mark Medlock / Sieger der 4. Staffel 2007
Der bisher erfolgreichste "DSDS"-Sieger und ein starkes Beispiel dafür, dass Castingsternchen auch längerfristig Erfolg haben können, ist Mark Medlock. Nach seinem Sieg stieg er im Mai 2007 mit "Now or never" natürlich auf Platz 1 der Single-Charts ein, mit "You can get it" und Summer Love" folgten zwei weitere Nummer-1-Hits, dazu erreichte Medlock mit fünf weiteren Singles die Top 5. Und: Nach dem Nummer-1-Album "Mr. Lonely" folgten zwischen 2007 und 2010 vier weitere Top-3-Alben. Verdanken hat er diesen Erfolg wohl zu großem Teil Dieter Bohlen, denn nach der Trennung der beiden schaffte Medlock mit dem Album "My World" 2011 nur noch Platz 22 und mit der Single "The Other Side of Broken" gar nur Rang 55, bevor er nach einer Woche wieder aus den Charts flog. Mittlerweile wohnt Medlock wie seine neue Managerin, eine Hotelbesitzerin, auf Sylt.

– Thomas Godoj / Sieger der 5. Staffel 2008
Nicht an die Medlock-Erfolge anknüpfen konnte der nächste "DSDS"-Sieger Thomas Godoj. Dennoch hat er mit seiner Musik durchaus noch eine Fanbasis, die ihn immer noch in die Charts hievt. Auch Godoj stieg mit Single "Love is you" und Album "Plan A!" jeweils auf 1 ein, schaffte 2009 mit einem weiteren Album immerhin noch Rang 15 und mit der Single-Auskopplung Platz 18. Sein 2011er-Album mit dem er inzwischen seinen eigenen Stil verwirklicht, kletterte im Oktober auf Platz 25, die eingängige Single "Dächer einer ganzen Stadt" auf die 55. Beide Produkte flogen allerdings nach nur einer Woche wieder aus der Top 100 – ein klares Zeichen dafür, dass es treue Fans gibt, die sofort nach Veröffentlichung zuschlagen, der große Erfolg im Mainstream aber ausbleibt. Im April und Mai tourt Godoj durch Deutschland.

– Daniel Schuhmacher / Sieger der 6. Staffel 2009
Zum One-Hit-Wonder wurde auch Daniel Schuhmacher. Single "Anything but Love" und Album "The Album" erreichen Platz 1, danach gab es aber keinen großen Erfolg mehr. Ein Grund: Schon wenige Monate nach "DSDS" trennte sich Produzent Dieter Bohlen von Schuhmacher. Der brachte 2009 und 2010 noch drei Singles und ein Album in die deutschen Charts – allerdings nur noch auf die Ränge 22 bis 50. Schuhmacher macht weiter Musik, inzwischen mit Elektropop-Einfluss. Seine neue Single "On a new Wave", die im Dezember erschien, schaffte den Sprung in die Charts bisher nicht. Ein neues Album soll im frühjahr erscheinen.

– Mehrzad Marashi / Sieger der 7. Staffel 2010
Rekordverdächtig schnell ist Mehrzad Marashi auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Schaffte er mit seiner "DSDS"-Single "Don’t believe" noch Platz 1, mit dem Album "New Life" aber schon nur Rang 5, schaffte er nur ein Jahr später mit dem Album "Change up" nicht einmal mehr den Sprung in die Charts. Die Single-Auskopplung "Beautiful World" war eine Woche dabei – auf Rang 85. Nun will Marashi auf deutsch weitersingen, die erste Single "Eine Nacht" ging im Dezember als Download ohne CD aber völlig unter. Dennoch arbeitet er nach eigenen Angaben an einem "neuen Album auf deutsch", das im Frühjahr erscheinen soll.

– Pietro Lombardi / Sieger der 8. Staffel 2011
Der Langfrist-Erfolg von Pietro Lombardi lässt sich nach einem Jahr logischerweise noch nicht einschätzen, dennoch gibt es auch hier erste Abwärtstendenzen. Gelang ihm nach seinem "DSDS"-Sieg im Mai 2011 mit "Call my Name" noch der obligatorische Nummer-1-Hit und mit "Jackpot" auch Platz 1 der Album-Charts, kamen Single "Goin‘ to L.A." und das schon zweite Album "Pietro Style" im November und Dezember nur noch auf die Plätze 22 und 17. Auch Lombardi dürfte es also in den kommenden Jahren schwer haben.

Fazit: Der Überblick zeigt. Erfolg über mehrere Jahre hatten in all den "DSDS"-Jahren eigentlich nur Mark Medlock und Alexander Klaws, der seinen Sieg auch für eine Karriere in anderen Unterhaltungs-Segmenten (TV, Musical) nutzte. Alle anderen Sieger konnten schon mit ihren jeweils zweiten Alben nicht mehr an den großen Erfolg anknüpfen. Sie machen zwar allesamt weiter Musik – allerdings nicht wirklich als "Superstar".

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige