Sachsen will Manroland-Retter unterstützen

Publishing Der Freistaat Sachsen hat angekündigt, einem potenziellen Käufer des zahlungsunfähigen Druckmaschinenherstellers Manroland unter die Arme zu greifen. Die Vize-Sprecherin der Landesregierung Sandra Jäschke sicherte finanzielle Unterstützung, beispielsweise in Form einer Investitionsförderung oder einer Bürgschaft, zu, berichtet der Mitteldeutsche Rundfunk.

Werbeanzeige

„Wir sind optimistisch, dass der Standort Plauen langfristig gesichert werden kann“, sagte Jäschke nach einem Treffen von Vertretern der Staatskanzlei, des Wirtschaftsministeriums, der IG Metall und der Insolvenzverwaltung in Dresden. Für die finanzielle Unterstützung sei jedoch Voraussetzung, dass auch ein Investor das Werk im Vogtland kauft.
Eine Rettung des insolventen Druckmaschinenbauers ist nach Ansicht des Insolvenzverwalters in Sicht. Für die drei Standorte in Augsburg, Offenbach und Plauen lägen inzwischen ernsthafte Interessenbekundungen vor. Manroland hatte Ende November Insolvenz angemeldet, nachdem die Mehrheitseigentümer kein weiteres Geld nachschießen wollten.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige