„The Voice“ kann Quotenniveau nicht halten

Fernsehen Es ist ein kleiner Rückschlag für den neuen Casting-Hit "The Voice of Germany": Zwar gewann die erste Liveshow den Tag im jungen Publikum souverän und holte einen erneut tollen Marktanteil von 25,8%, doch im Vergleich zu den vorigen Ausgaben ging es deutlich nach unten. Nur einmal sahen bisher so wenige 14- bis 49-Jährige zu. Richtig schlecht lief aber der RTL-Konkurrent "Der Blender" mit Tom Gerhardt, im Gesamtpublikum gewann der ZDF-Film "Die Schuld der Erben".

Werbeanzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

3,02 Mio. junge Zuschauer entschieden sich – trotz miserablem Ton der Show – für "The Voice of Germany" – ein toller Marktanteil von 25,8%, aber gemeinsam mit der Sendung vom 23. Dezember die geringste Zuschauerzahl der bisherigen Staffel. ProSieben kann dennoch zufrieden sein und schaut nun gespannt darauf, ob "Unser Star für Baku" ab dem kommenden Donnerstag ähnliche Zahlen erreichen kann. Profitiert von "The Voice" hat das Preview der neuen Comedyserie "New Girl", die mit 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährigen um 23.20 Uhr starke 18,0% erzielte. Solche Zahlen werden auf dem Stamm-Sendeplatz am Mittwochabend nur schwer zu erreichen sein. Die schärfste ProSieben-Konkurrenz kam am Donnerstag von RTL, allerdings blieb der Tom-Gerhardt-Film "Der Blender" dabei äußerst schwach: 1,58 Mio. junge Zuschauer reichten nur für miserable 12,6%. Mehr Zuschauer hatten "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (2,24 Mio. / 20,8%) und "RTL aktuell" (1,64 Mio. / 18,5%).

Unter dem Soll blieb auch Sat.1 in der Prime Time: "Bruce Allmächtig" blieb mit 1,16 Mio. bei 9,2% hängen. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen kletterten zwei Programme über die Mio.-Marke: der Biathlon-Weltcup kam am Vorabend des Ersten mit 1,09 Mio. auf 12,0%, die 20-Uhr-"Tagesschau" danach mit 1,45 Mio. sogar auf stolze 13,0%. Das "Star Quiz mit Kai Pflaume" konnte dieses Niveau nicht halten, schlidderte gegen "The Voice" mit 0,60 Mio. auf unschöne 4,8%. Besser erging es parallel dazu dem ZDF-Film "Die Schuld der Erben": 0,88 Mio. junge Zuschauer hievten ihn auf ordentliche 7,0%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich "Das perfekte Dinner" an die Spitze: 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige (10,4%) sahen es um 19 Uhr bei Vox. Der 20.15-Uhr-Film des Senders, "Auf der Jagd" landete direkt dahinter – mit 1,01 Mio. und 8,2%. Zufrieden kann auch RTL II sein: "Die Kochprofis" starteten dort mit 0,90 Mio. und 7,3% in die Prime Time, der "Frauentausch" erreichte mit 0,87 Mio. fast identische 7,4% und "Exklusiv – Die Reportage" kletterte mit 0,67 Mio. noch auf 8,1%. Unter dem Soll blieb hingegen kabel eins: mit "Metro" und Werten von 0,58 Mio. bzw. 4,6%. "Nix zu verlieren" sprang danach mit 0,53 Mio. und 5,7% immerhin ins Mittelmaß.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gab es auch einen souveränen Sieger, allerdings war es nicht "The Voice of Germany". Die ProSieben-Show landete mit ihren 4,18 Mio. Zuschauern – dem geringsten Wert seit der Auftaktsendung Ende November – auf Platz 5, schlug aber immerhin den direkten Show-Konkurrenten "Star Quiz mit Kai Pflaume", den im Ersten nur 3,98 Mio. (12,0%) einschalteten. Gewonnen hat den Donnerstag stattdessen der ZDF-Film "Die Schuld der Erben" – mit 6,54 Mio. Sehern und überaus starken 19,6%. Dahinter folgen die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (5,92 Mio. / 18,7%), der Biathlon-Weltcup (4,56 Mio. / 17,0%), "RTL aktuell" (4,29 Mio. / 16,2%) und schließlich "The Voice".

RTL-Film "Der Blender" lief im Gesamtpublikum hingegen noch miserabler als bei den 14- bis 49-Jährigen: 2,62 Mio. Zuschauer reichen nur für 7,8% und nicht einmal einen Top-20-Platz. Vox erreichte mit seinem Prime-Time-Film "Auf der Jagd" 2,18 Mio. Leute, Sat.1 mit "Bruce Allmächtig" nur 1,74 Mio., RTL II mit den "Kochprofis" 1,43 Mio. und kabel eins mit "Metro" 1,04 Mio.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige