11,5 Millionen sehen das Wulff-Interview

Fernsehen Es sind Zahlen, die sonst nur Fußball-Länderspiele, Klitschko-Kämpfe oder Gottschalk-Abschiede bei "Wetten, dass..?" erreichen - diesmal hat sie ein Interview mit einem Politiker erreicht. 11,49 Mio. Menschen haben am Mittwochabend das gemeisame ARD-ZDF-Interview mit Christian Wulff gesehen, davon allein 8,04 Mio. im Ersten. Das Gespräch war damit der klare Quotenhit des Tages. Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen war das Interview mit 2,23 Mio. ein Hit und hatte mehr Publikum als "Der Bachelor" von RTL.

Werbeanzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,18 Mio. sahen das Comeback der Kuppel-Soap "Der Bachelor" – ein für RTL-Verhältnisse nicht gerade glücklich machender Marktanteil von 16,7%. Den Tagessieg holte sich ein anderes RTL-Programm: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 2,40 Mio. und 22,4%. "stern TV" beschloss den RTL-Abend mit 1,42 Mio. und unbefriedigenden 15,7%. Zufrieden kann hingegen ProSieben mit den Prime-Time-Zahlen sein: "Desperate Housewives" startete mit 1,76 Mio. und 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen in die neue Staffel – gute Marktanteile von 13,6% und 14,0%. "How i met your Mother" fiel danach aber auf 9,4% und 11,6%. Solide Zahlen gab es bei Sat.1: 10,8% (1,39 Mio.) für "Hitch – Der Date-Doktor" und 11,4% (0,91 Mio.) für "Shaft".

Das Christian-Wulff-Interview findet sich nicht ganz vorne in den Tages-Charts, da sich die Zuschauer logischerweise auf ARD und ZDF aufteilten. Gemeinsam läge es mit 2,23 Mio. auf Platz 2, so kommt die Ausstrahlung des Ersten mit 1,65 Mio. auf 13,0% und Rang 5, im ZDF sahen hingegen nur 0,58 Mio. zu – schwache 4,6%. Erneut zeigt sich also, dass bei paralleler Ausstrahlung eines Events die Mehrzahl der Leute Das Erste schauen. Dort holten zuvor auch der Biathloin-Weltcup (0,97 Mio. / 11,0%) und die 20-Uhr-"Tagesschau" (1,56 Mio. / 13,9%) tolle Quoten, der Film "Die lange Welle hinterm Kiel" kam ab 20.35 Uhr noch auf 1,02 Mio. und ordentliche 7,7%. Hier musste sich die ARD aber dem ZDF geschlagen geben. Dort sahen parallel zum ARD-Film 1,03 Mio. (8,1%) "Rette die Million!".

In der zweiten Privat-TV-Liga punkteten erwartungsgemäß die Vox-Serien: "Law & Order: Special Victims Unit" (1,15 Mio. / 8,9%), "Lie to me" (1,21 Mio. / 9,2%) und "Crossing Jordan" (1,11 Mio. / 9,7%) sprangen allesamt über die Mio.-Marke. RTL II enttäuschte hingegen mit "King of Queens" und "Rumble in the Bronx", blieb den gesamten Abend lang mit Marktanteilen von 3,4% bis 4,3% unter den Sender-Normalwerten. kabel eins konnte allerdings mit Vox mithalten: 1,18 Mio. bescherten dem Film "Die neun Pforten" überaus starke 9,2%. "Gegen die Zeit" kam ab 22.30 Uhr mit 0,52 Mio. noch auf 6,6%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt war das Wulff-Interview am Mittwoch mit Abstand die Nummer 1 in den deutschen Wohnzimmern. 11,49 Mio. sahen es insgesamt ab 20.15 Uhr, darunter allein 8,04 Mio. (23,7%) im Ersten. Das ZDF wird sich hingegen etwas ärgern, denn dort verfolgten nur 3,45 Mio. das Gespräch – schwache 10,2%. Wie im jungen Publikum zeigt sich also, dass die Mainzer keine Chance haben, wenn ein Event parallel bei beiden großen öffentlich-rechtlichen Sendern ausgestrahlt wird. Das Erste kann sich auch noch über weitere Zahlen freuen: Der 20.35-Uhr-Film "Die lange Welle hinterm Kiel" belegt mit grandiosen 7,37 Mio. und 21,6% Platz 2, die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 6,71 Mio. und 20,9% Rang 3. Vor 20 Uhr erkämpften sich zudem das Skispringen am Nachmittag (3,18 Mio. / 23,5%) und der Biathlon-Weltcup am Vorabend (4,42 Mio. / 17,1%) starke Zahlen. Im ZDF holte sich Jörg Pilawas "Rette die Million!" nach dem Interview immerhin 4,77 Mio. Zuschauer und gute 14,5%.

Die stärksten Programme der Privatsender waren RTLs "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und "RTL aktuell" mit jeweils 4,18 Mio. Zuschauern, in der Prime Time blieb der Sender mit dem "Bachelor"-Comeback hingegen bei unbefriedigenden Werten von 3,70 Mio. und 10,9% hängen. Vox schlug mit "Law & Order: Special Victims Unit" und 2,64 Mio. Krimifans dahinter die Konkurrenz von ProSieben und Sat.1. Den "Desperate Housewives"-Staffelauftakt sahen bei ProSieben bis zu 2,21 Mio. Leute, den Sat.1-Film "Hitch – Der Date-Doktor" nur 1,94 Mio. Sat.1 verlor damit sogar noch gegen kabel eins, wo sich 1,95 Mio. für "Die neun Pforten" entschieden. RTL II ging hingegen völlig unter, das stärkste Abendprogramm war dort der 22-Uhr-Film "Rumble in the Bronx" mit 0,68 Mio. Sehern.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige