Techniktrends 2012: mobil, vernetzt und smart

2011 neigt sich dem Ende zu. Es war das Jahr der Tablets, Smartphones und der 3D-Fernseher. Nun wird es höchste Zeit für eine Technikvorschau für 2012. Welche Technologien werden den Technikmarkt im kommenden Jahr dominieren? Fest steht schon jetzt: Klobige Technik ist out, hippe Gadgets müssen in Zukunft vor allem eines sein: mobil und vernetzt. Eines fällt mit Blick auf 2012 schon jetzt auf: Apple hat in sämtlichen Trendbereichen die Finger im Spiel.

Anzeige

2011 neigt sich dem Ende zu. Es war das Jahr der Tablets, Smartphones und der 3D-Fernseher. Nun wird es höchste Zeit für eine Technikvorschau für 2012. Welche Technologien werden den Technikmarkt im kommenden Jahr dominieren? Fest steht schon jetzt: Klobige Technik ist out, hippe Gadgets müssen in Zukunft vor allem eines sein: mobil und vernetzt. Eines fällt mit Blick auf 2012 schon jetzt auf: Apple hat in sämtlichen Trendbereichen die Finger im Spiel.

Wearables
Smartphones bestimmen schon seit Langem, wie wir die Welt wahrnehmen und wie wir mit ihr interagieren. Im kommenden Jahr messen sie auch unseren Herzschlag, dokumentieren unsere Fitness und wecken uns in der richtigen Schlafphase. Sogenannte Wearables, abgeleitet vom Wearable Computing, machen’s möglich. Und die passende Technik dazu gibt es jetzt schon: mit dem “Up” von Jawbone.

Eine Kombination aus Gerät und App dokumentiert automatisch die absolvierten Strecken, verbrauchten Kalorien, Ruhephasen, Aktivphasen, trackt Mahlzeiten und weckt auf Wunsch in der richtigen Schlafphase. Auf Wunsch können Sie sogar in Fitnesswettstreit mit Kollegen oder Freunden treten. Aufladen muss der Nutzer das wasserfeste Gerät nur alle zehn Tage.

Mobile Gaming
Nicht nur Rovios “Angry Birds” hat bewiesen: Mobile Gaming ist ein unaufhaltbarer Trend. Nachdem Apple mit dem Appstore einen enormen Vorsprung im Bereich Casual Gaming hat, reagieren nach Nintendo mit seinem 3DS auch andere Konsolenhersteller.

Sony bringt die “Vita”, eine Neuentwicklung nach der Playstation Portable. Im Gegensatz zu eher grafisch mageren Spielen soll die Vita auch Portierungen aktueller Spiele beherbergen. Mit der Wii U splittet Nintendo außerdem die Weiterentwicklung seiner beliebten Konsole in zwei Geräte auf – die stationäre Konsole und ein Steuergerät, das sich auch als eigenständige portable Spielekonsole nutzen lässt.

Tablets
Noch ist die Nachfrage nach Apples iPad groß. Doch die Konkurrenz mit Android-Betriebssystem ist groß. Vor allem Amazons Kindle Fire verkauft sich – zumindest in den USA – wie geschnitten Brot. Auch wenn einige Analysten das mager ausgestattete Device lediglich als “Einstiegsdroge” in die Tabletwelt sehen, ist der Erfolg des 7-Zoll-Gerätes nicht von der Hand zu weisen. Auch nicht für Apple, dessen Gründer Steve Jobs sich vehement gegen eine Verkleinerung des iPads aussprach.

Der Konzern aus Cupertino steht unter Druck. Der größte Konkurrent Samsung arbeitet an einem Tablet mit Retina-Display, das Apple bislang nur im iPhone verbaute. Die Techszene rechnet deswegen mit einem vorgezogenen Start im Februar. Und auch Google kündigte an, ein hochqualitatives Tablet unter dem Titel “Nexus” noch 2012 auf den Markt zu bringen. Es bleibt spannend.

Smart TV
Samsung bewarb schon auf der Internationalen Funkausstellung 2011 aufmerksamkeitsstark seine Smart TVs – Fernseher mit angedocktem Appstore. Auf der IFA gaben gleich mehrere TV-Hersteller eine App-Allianz bekannt. Währenddessen hat Apple mit seinem kleinen Apple TV bewiesen, wie schnell man mit einem “Hobby”, wie es Jobs stets nannte, zum Marktführer aufsteigen kann. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics vereint Apple bereits in 2011 32 Prozent des Set-Top-Box-Marktes auf sich. Vier Millionen der kleinen Geräte sollen dieses Jahr über den Ladentisch gehen.

Eine gute Ausgangsposition für einen Apple-Fernseher. Es ist eine gute Ausgangslage für den "richtigen" Fernseher, den Apple 2012 präsentiert, wenn man den Gerüchten Glauben schenken mag. Laut Wall Street Journal soll das Gerät über eine enge Verknüpfung mit der iCloud und andere Apple-Geräte via AirPlay verfügen.

Smartphones
Nicht nur auf dem Tabletmarkt kämpfen Apple und Samsung um die Vorherrschaft. Innovationstechnisch haben die Koreaner mit dem Galaxy Nexus, einem Gemeinschaftsprojekt mit Google, die Nase vorn. Das Android-Flaggschiff verfügt über einen 1,2 Ghz schnellen Dual-Core-Prozesor und einen 11,8 Zentimeter großen Bildschirm. Zum Vergleich: das neue iPhone 4S ist auf 800 Mhz getaktet, das Display wie beim Vorgänger 8,89 Zentimeter groß.

Die Auflösung des Nexus Displays liegt bei 1280×720 Pixeln. Zum Einsatz kommt erstmalig auf einem Smartphone das neue Android 4.0 mit dem fantasievollen Namen Ice Cream Sandwich. Apple brachte 2011 "nur" ein Updates des iPhone 4 heraus. Das verkauft sich nicht zuletzt dank des gelungenen Sprachassistenten Siri mehr als gut. Für 2012 erwartet die Techszene mehr als ein Update. Das iPhone 5 soll wieder für einen Wow-Effekt sorgen.

Entertainment in der Hosentasche
Der Run auf 3D-Fernseher ist immens. Währenddessen fallen die Preise für Beamer. Nicht nur das. Sie werden auch immer kleiner. Sogenannten Pico-Projektoren prognostizieren Experten eine gute Zukunft.

Apple hat bereits vor einiger Zeit ein Patent angemeldet, das einen solchen Mikro-Beamer in einem iPhone oder iPad vorsieht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige