IDG steigert Umsatz um 9,2 Prozent

Viel knapper hätte man die 100-Millionen-Marke kaum verfehlen können: Die IDG Communications Media AG hat in ihrem abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 (Abschluss: 30. September 2011) einen Umsatz von 99,4 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr lagen die Einnahmen noch bei 91 Millionen Euro. Den Wachstumsschub erklärt der Mutter-Verlag von PC Welt, Gamestar oder Computerwoche mit der gelungen Positionierung als Komplettanbieter für crossmediale Tech-Media-Lösungen für die IT-/TK-Industrie.

Anzeige

Der Umsatzanstieg überrascht insofern, weil einige Print-Magazine wie die PC Welt mit kräftigen Auflageneinbrüchen von bis zu 23 Prozent zu kämpfen haben. Die Steigerungen im Online-Business konnten das Minus allerdings wettmachen. So stieg der Umsatzanteil des Internet-Geschäfts aller IDG-Verlagsgesellschaften um 16 Prozent. Damit beträgt ihr Anteil an den Gesamteinnahmen 33 Prozent. Beim reinen Werbeumsatz liegt der Anteil digitaler Umsätze bereits bei 58 Prozent.

Besonders stark wuchsen offenbar die Geschäftsfelder Custom- und Corporate-Services. Darunter fallen kundenindividuelle Bewegtbild-Formate oder das IDG TechNetwork. "Diese hervorragende Umsatzentwicklung ist das Ergebnis unserer konsequenten Positionierung als Anbieter kompletter crossmedialer Kommunikationslösungen für den IT-/TK-Markt, die von immer mehr Kunden genutzt werden“, erklärt IDG-Vorstand York von Heimburg. „Jede Gesellschaft bietet dies mit eigens aufgebauten Projektteams für ihre jeweilige Kernzielgruppe Enterprise, Prosumer oder Gaming kundenindividuell an. Dieses anspruchsvolle neue Geschäftsfeld hat einen wesentlichen Anteil am Umsatzwachstum."

Viel Freude macht dem Management auch die Marktforschungs- und Eventsparte. Im Print-Bereich erweiterte das Medienhaus sein Portfolio in den vergangenen Monaten mit einer Vielzahl neuer Apple- und Android-Titel wie iPhone-Welt, iPad-Welt oder MyMac.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige