Anzeige

AppYourself: Bauen Sie sich Ihre eigene App

Mobiles Marketing für Kleinunternehmen: AppYourself macht Smartphone-Apps für Firmen mit kleinem Budget interessant. Das neue Programm bietet einen App-Generator nach dem Baukastenprinzip. Mit wenigen Klicks lassen sich Texte, Fotos, Maps, RSS-Feeds und mehr zu einer mobilen Anwendung zusammensetzen. Finanziert haben die Gründer Benjamin Heisch und Markus Kaiser das Projekt aus eigenen Mitteln; künftig wollen sie Geld aus Abos gewinnen, die Kunden für die Weiterentwicklung ihrer Apps abschließen.

Anzeige

Die Kundenansprache zu jeder Zeit und an jedem Ort ist der große Vorteil von Apps. Doch hohe Kosten und lange Entwicklungszeiten stellen für viele Unternehmen eine Barriere dar. „Wir möchten Unternehmen, für die eine eigene App aus Kostengründen bisher nicht wirtschaftlich war, den Zugang zum Wachstumsmarkt ‘Mobiles Internet’ ermöglichen“, sagt Benjamin Heisch über die Idee zu AppYourself.
Das Baukastensystem ermöglicht es Unternehmen, eine eigene App schnell und unkompliziert zu erstellen. Je nach Ausstattungs- und Supportumfang reicht das Angebot derzeit von der kostenlosen Basisversion über das Standard Paket für monatlich 14,99 Euro bis hin zum Professional Paket für monatlich 49,99 Euro – Discountpreise im Vergleich zu dem, was viele PR-Agenturen für die Entwicklung kassieren. „Programmierkenntnisse sind aufgrund der einfachen Handhabung nicht erforderlich“, erklärt Markus Kaiser, Mitgründer der AppYourself GmbH.
So sieht die Eingabemaske von AppYourself aus
Kunden mit Abo sollen Support und regelmäßig neue Funktionen, zum Beispiel neue Module, erhalten. „Außerdem können sie die Inhalte ihrer App über das AppYourself-Portal verwalten, ohne eine neue Version der App in die App Stores einreichen zu müssen“, sagt Heisch gegenüber MEEDIA. Zusätzlich fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr zwischen 99 und 399 Euro an. Die Gewinnschwelle hat AppYourself laut Heisch schon erreicht.
Bis Ende Januar 2012 wollen die Gründer ihr Programm für die Erstellung von Tablet-Editionen für iPad und Android-Geräte optimieren. Sie rechnen damit, im gleichen Zeitraum den 1.000 Kunden zu begrüßen. Außerdem arbeitet die in Frankfurt ansässige Firma daran, ihre Plattform für einen internationalen Rollout fit zu machen.
Zur weiteren Entwicklung von AppYourself sagte Heisch: „Bisher ist es ein Universal-Werkzeug. Im kommenden Jahr wollen wir branchenspezifische Templates anbieten, mit denen eine App noch einfacher und schneller aufgesetzt werden kann.“ Um die Expansionspläne verwirklichen zu können, suchen Heisch und Kaiser nach Investoren. Aus ersten Gesprächen mit Venture-Capital-Firmen hätten sie „viel positives Feedback erhalten“. Anfang kommenden Jahres wollen sie eine erste Finanzierungsrunde abschließen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige